Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Großfeuer: Die Bekämpfung der letzten Glutnester im Wald bei Treuenbrietzen in Brandenburg beschäftigt die Lösch- und Rettungskräfte auch am heutigen Montag noch weiter.

Großfeuer vernichtet 400 ha Wald in Brandenburg

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Hans-Joachim Fuchtel, informierte sich über die Schäden des Großfeuers südlich von Berlin.

Fuchtel traf im Lagezentrum der Einsatzleitung bei Treuenbrietzen den Agrarminister von Brandenburg, Jörg Vogelsänger, und den Bürgermeister von Treuenbrietzen, Michael Knape. Dort erörterten sie das Ausmaß der Schäden und den Stand der Brandbekämpfung.

Evakuierung dreier Ortschaften

Der Großbrand nahe der Ortschaft Treuenbrietzen in Brandenburg südwestlich von Berlin erreichte außergewöhnliche Dimensionen. Insgesamt standen rund 400 ha Wald in Flammen. Drei Orte wurden evakuiert.

Fuchtel dankte den Einsatzkräften auch im Namen von Bundesministerin Julia Klöckner. Er betonte: „Als Ehrenpräsident des Technischen Hilfswerks weiß ich den Einsatz der Feuerwehren, des THW, der Bundeswehr und aller freiwilligen Helfer sehr zu schätzen. Sie haben damit Schlimmeres verhindert. Wir brauchen den Wald als Ökosystem, Rohstofflieferant, Klimaschützer und für die Erholung. Bundesministerin Julia Klöckner und ich sind besorgt über die Schäden. Die extreme Trockenheit hat den Wäldern und der Forstwirtschaft sehr zugesetzt. Unsere Wälder sind von der Trockenheit betroffen und die Waldbrände daher eine zusätzliche Herausforderung. Wir unterstützen Maßnahmen zur Anpassung der Wälder an den Klimawandel. Auch für die Forstwirtschaft stellen wir gemeinsam mit den Ländern Hilfen bereit, zum Beispiel im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe ‚Verbesserung der Agrarstruktur‘ und des Küstenschutzes.“

BMEL

Auch interessant

von