ABO
Die Klasse 9A der Mittelschule Essenbach erhält für ihr Wald-Projekt die Georg-Dätzel-Medaille.

Großes Schüler-Waldprojekt gewinnt Dätzel-Medaille

Das Zentrum Wald-Forst-Holz Weihenstephan (ZWFH) zeichnete das Schüler-Waldprojekt an der Mittelschule Essenbach mit der Dätzel-Medaille aus. Zahlreiche Gäste aus Forschung und Lehre, Politik, Waldbesitz und Verbänden wohnten der Feierlichkeit im Rahmen des Neujahrsempfangs am 29. Januar in Freising bei.

Waldaustellung zum Mitmachen

Professor Volker Zahner, Leiter des Forstzentrums eröffnete die Veranstaltung: „Der letzte Sommer brachte mit extremer Hitze und Trockenheit immense Waldschäden, selbst an unseren heimischen Laubbäumen wie den Buchen. Gleichzeitig ist der Wald in das Bewusstsein der Gesellschaft vorgedrungen. Er ist präsent in den Medien. Wir Menschen brauchen den Wald, und jetzt braucht er uns. Viele Bürgerinnen und Bürger werden aktiv. Sie spenden für den Wald oder pflanzen selber Bäume. Aber es ist auch der Punkt gekommen, an dem man neues Wissen braucht!“

Das Zentrum Wald-Forst-Holz Weihenstephan befasst sich mit allen Fragen rund um Wald und Biodiversität, Holz und Nachhaltigkeit, erarbeitet neues Wissen und gibt dieses weiter.

„Auch im Wald-Projekt von Lehrerin Bettina Graßl ging es um das Teilen von Wissen“, so Zahner. Die Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse der Mittelschule Essenbach entwickelten eine große Waldausstellung zum Mitmachen für mehrere Grundschulklassen und Eltern. Das Thema Wald wurde multimedial aufbereitet. Sie erstellten Arbeitsmappen, Aufgabenstellungen, Erklär-Videos und präsentierten das alles in der großen Ausstellung. Zwei Schülerinnen stellten die Ausstellung näher vor. An den verschiedenen Stationen ging es um unterschiedliche Themen, wie zum Bespiel die Kunst des Fährtenlesens, verschiedene Vogelarten oder andere Waldtiere, wie das Reh. Allgemein wurden für die Stände viele Tierpräparate verwendet. So konnten die Kinder alles deutlicher ansehen, um dann entsprechende Aufgaben zu lösen.

Insgesamt sieben Stationen gingen auf die vielfältigen Funktionen des Waldes ein. Über ein Zeitungsprojekt wurde die Waldausstellung auch nach außen getragen und mit einem dritten Platz ausgezeichnet. Die Lehrerein Bettina Graßl betonte, wie wichtig die Zusammenarbeit mit Schule, Gemeinde, Umweltreferenten und natürlich Förstern und Jägern für das Gelingen sei. Nur durch ein enges Netzwerk kann ein gegenseitiger Wissensaustausch stattfinden. 

Hintergrund zur Dätzel-Medaille

Professor Reinhard Mosandl überreichte als Vorsitzender des ZWFH die Urkunde und die Georg-Dätzel-Medaille an die Achtklässler.Mit dem Preis werden besondere Leistungen in der Anwendung, Umsetzung und Verbreitung von Waldwissen gewürdigt. Benannt wurde die Medaille nach Georg Dätzel, der der erste Leiter der 1790 in München gegründeten Hochschule war. Der Jahresempfang und die Preisverleihung wurden mit freundlicher Unterstützung des Fördervereins Zentrum Wald-Forst-Holz Weihenstephan e.V. durchgeführt.

Quelle: ZWFH/Red.

Auch interessant

von