Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Großbritannien führt Einspeisevergütung für regeneratives Heizen ein

Betreiber von Biomasseheizungen, Erdwärmepumpen und Solarthermieanlagen erhalten in Großbritannien künftig eine Vergütung pro Kilowattstunde erzeugter regenerativer Wärme. Die Fördersätze liegen je nach Technologie und Anlagengröße zwischen 1,0 und 8,5 Pence je Kilowattstunde. Die Förderdauer beträgt 20 Jahre.

Damit führt die britische Regierung als erstes Land der Welt auch für erneuerbare Wärme ein Fördersystem ähnlich der Einspeisevergütung für Ökostrom ein. Großbritannien will nach Aussagen des britischen Energieministeriums die Erzeugung von erneuerbarer Wärmeenergie langfristig fördern. Für das „Renewable Heat Incentive“ (RHI) stellt die Regierung insgesamt 860 Mio. Pfund bereit, umgerechnet rund 1 Mrd. €. Das Programm gilt zunächst ausschließlich für Wärmeerzeugungsanlagen in der Industrie sowie im kommunalen und gewerblichen Bereich. In einer zweiten Phase will das Energieministerium die Förderung auch auf Privathaushalte ausdehnen. Wann dies geschehen wird, will die Regierung 2012 bekanntgeben.

Das RHI-Förderprogramm spiele eine zentrale Rolle bei der Erreichung der 2020-Klimaschutzziele. Ziel ist, über das Programm bis zum Jahr 2020 rund 43 Mio. t Kohlendioxyd einzusparen.

German Pellets

Auch interessant

von