Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Größtes Sägewerk in Neuseeland baut weiter aus

Das schon bisher größte Sägewerk Neuseelands, Red Stag Timber, wird in den kommenden fünf Jahren den Output von 450.000 m³ pro Jahr auf über 700.000 m³ pro Jahr steigern, informiert die australische Außenhandelsstelle der Wirtschaftskammer Österreich. Den Auftrag über 40 Mio. € zur Erweiterung und Modernisierung der bestehenden Anlagen erhielt der amerikanische Hersteller von Sägewerksausrüstung, USNR. Die Fertigstellung ist Mitte 2016 vorgesehen.
Das Sägewerk liegt in Rotorua, 200 km südöstlich von Auckland, und wird 1,2 Mio. t Holz pro Jahr verarbeiten können. Es wird hauptsächlich die in Plantagen angebaute Radiatakiefer verarbeitet.
Red Stag Timber bietet in erster Linie Bauholz an und sieht hierfür in Neuseeland, aber auch in Australien und China, einen steigenden Bedarf, da Holz gut isoliert, preiswert ist und Holzhäuser die neuen neuseeländischen Erdbebennormen einfacher erfüllen. Außerdem ist angedacht, die zusätzlich anfallenden Holzabfälle zur Herstellung von Holzfaserplatten zu nutzen.
Red Stag Timber ist ein eigentümergeführtes Unternehmen. Ursprünglich wurde das Sägewerk von der Regierung 1939 gegründet und 1996 privatisiert. Waipa Mill wurde 2003 gegründet. Red Stag Timber beschäftigt rund 250 Mitarbeiter. Der Umsatz liegt laut eigenen Angaben bei 140 Mio. NZD (etwa 90 Mio. €). Während große und effiziente Sägewerke, wie Red Stag Timber, expandieren, haben in Neuseeland in den vergangenen zehn Jahren rund 25 kleinere Sägewerke ihre Produktion eingestellt, heißt es.
timber-online.net

Auch interessant

von