Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Globaler Nadelschnittholz-Handel

Im dritten Quartal 2015 stieg der globale Nadelschnittholz-Handel, der Exportpreis in den Hauptmärkten sank hingegen, berichtet Wood Resource Quarterly. Für 2015 wird das höchste Volumen seit 2006 erwartet. Während die Preise in den USA, Europa und China abnahmen, erzielten russische Exporteure 20 % höhere Preise. Dies ist auf die Entwicklung des Rubels zurückzuführen.
In Nordamerika erholte sich die Schnittholzproduktion seit der globalen Finanzkrise weiter. Die größte Erhöhung verzeichnete man im Osten Kanadas. Nach dem Erreichen eines 3,5-Jahrestiefs im September, stieg der Preis im Oktober und November.
Schweden und Finnland erhöhten in den ersten acht Monaten 2015 die Ausfuhren von Schnittholz. Die Wettbewerbsfähigkeit stieg in Märkten, in denen die Ware in US-Dollar gehandelt wird.
Im dritten Quartal exportierte Russland weniger als noch im zweiten Quartal 2015. Die Menge sank von 6,01 Mio. m³ – höchster Quartalswert seit Beginn der Aufzeichnungen – minimal auf 5,98 Mio. m³. Der Durchschnittspreis in Rubel stieg um mehr als 20 %. Von Januar bis Oktober exportierte Russland 19,2 Mio. m³.
Japan verzeichnete in den ersten zehn Monaten einen Rückgang der Schnittholz-Importe um 8 %. Die größten Abnahmen traten bei den Lieferungen aus Finnland, Schweden, Rumänien und Chile auf. Die Preise in Yen blieben im Herbst konstant.
China verzeichnete ebenso einen niedrigeren Importpreis für Schnittholz. Gegenüber September 2014 sank der Wert im Oktober um 25 %. Die stärksten Preisrückgänge traten bei Lieferungen aus Europa auf. In den ersten neun Monaten stiegen die Exporte von Finnland und Schweden nach China auf 443.000 m³ (+59 %) bzw. auf 409.300 m³ (+19 %) (s. Link 3 u. 4). Diese Länder verkaufen ihre Produkte hauptsächlich in den High-End-Markt.
timber-online.net

Auch interessant

von