Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Geschäftsklima in der Spanplattenindustrie im Juli

Im Juli 2013 bezeichneten acht Zehntel der Spanplattenwerke, die als Meldebetriebe für den ifo-Konjunkturtest fungieren, die allgemeine Geschäftslage als schlecht. Die Kapazitätsausnutzung liegt bei 87 % der betriebsüblichen Vollausnutzung. Auf Sicht der kommenden sechs Monate gehen drei Viertel der Testteilnehmer von einer besseren Geschäftsentwicklung aus, ein Viertel erwartet unveränderte Geschäfte.
Laut Erhebung des ifo-Instituts blieben die inländischen Verkaufspreise bei allen Testteilnehmern unverändert. Der Erzeugerpreisindex von rohen oder geschliffenen Holzspanplatten ist zuletzt nach Angaben des Statistischen Bundesamtes um 0,9 % gesunken. Mit einem Stand von 112,2 Punkten (2005=100) wurde der entsprechende Vorjahreswert bei rohen oder geschliffenen Spanplatten um 9,7 % unterschritten. Nach Einschätzung von acht Zehnteln der befragten Betriebe werden die Preise in den kommenden drei Monaten zulegen.
Auch das Exportgeschäft dürfte nach Einschätzung von acht Zehnteln der Testteilnehmer zulegen, alle anderen rechnen mit einer stabilen Situation.
Holzmarktinfo

Auch interessant

von