Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
German Pellets steigert  2012 Konzernumsatz

German Pellets steigert 2012 Konzernumsatz

Die German Pellets GmbH, weltweit größter Hersteller von Holzpellets, hat ihre führende Position im Geschäftsjahr 2012 ausgebaut. Auf Basis vorläufiger Zahlen legte der Konzernumsatz von 286 Mio. EUR auf 519 Mio. EUR zu. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich auf 39,6 Mio. EUR (2011: 29,6 Mio. EUR), das operative Ergebnis (EBIT) stieg um 8 Mio. EUR auf 23,4 Mio. EUR.
Die positive Geschäftsentwicklung basiert auf der hohen Nachfrage nach Holzpellets in nahezu allen westeuropäischen Ländern. Zweistellige Zuwachsraten bei Pelletheizungen und Pelletöfen haben zu einer steigenden Nachfrage nach Holzpellets im Privatverbrauchermarkt geführt. Deutlich zugelegt hat auch das Segment gewerbliche Kunden. Daneben ist der Kraftwerksmarkt aufgrund der Zunahme von Biomassekraftwerken in Großbritannien, die aus Holzpellets Strom und Wärme erzeugen, als Wachstumstreiber zu nennen.
 
Ausbau der Produktionskapazität
 
Ebenso trug die Übernahme der österreichischen Glechner-Gruppe zum 1.1.2012 zum Umsatzwachstum bei. Mit dem Erwerb der Glechner-Gruppe baute German Pellets seine Produktions- und Vertriebskapazitäten im wichtigen Pelletmarkt Österreich aus.
 
Insgesamt konnte German Pellets seine führende Stellung auf den Absatzmärkten in Westeuropa im abgelaufenen Geschäftsjahr ausweiten. Erstmals wurde auch die zur Jahresmitte 2011 übernommene FireStixx Holz-Energie GmbH zu 100 % konsolidiert.

„Die Umsatz- und Ergebnisentwicklung im Geschäftsjahr 2012 hat unsere Erwartungen erfüllt. Unser Vertriebsnetz und damit der Absatz in den Kernmärkten Deutschland, Österreich, Dänemark, Italien und Belgien sind schneller gewachsen als erhofft. Mit dem Kraftwerksmarkt in Großbritannien ist ein weiterer wichtiger Markt dazugekommen. Gleichzeitig sorgen wir mit dem Ausbau der Produktionskapazität in den USA für eine sichere Versorgung mit Pellets“, sagt Peter H. Leibold, geschäftsführender Gesellschafter der German Pellets GmbH.

Positiver Ausblick für die Pelletbranche

Der globale Pelletmarkt bietet weiterhin gute Wachstumschancen. Die Pöyry Management Consulting geht davon aus, dass die Pelletnachfrage um durchschnittlich knapp 15 % p.a. auf 58 Mio. t im Jahr 2020 wächst.
 
Wichtige Treiber im Privatkundenbereich sind der Preisvorteil von Pellets gegenüber fossilen Brennstoffen (bis zu 40 % gegenüber Öl und Gas) und der Trend zu einer nachhaltigen, krisensicheren Wärmeversorgung. Die hohe Anzahl alter und ineffizienter Heizungen, die in den nächsten Jahren in Westeuropa ausgetauscht werden müssen, wird den Holzpelletmarkt weiter befeuern. Beispiel Deutschland: Mehr als 3 Mio. Heizungen sind älter als 24 Jahre und haben geringe Wirkungsgrade.

Im Segment mittelgroße Kunden (Industrie und Gewerbe) hält der Ausbau der installierten Holzpelletfeuerungsanlagen weiter an. Darüber hinaus stellen große Energieversorger in Europa, vor allem in Großbritannien, vermehrt ihre Kraftwerke komplett auf Pellets um bzw. planen dies.

Insgesamt geht German Pellets für das laufende Geschäftsjahr von einer Fortsetzung des Wachstumskurses aus. Strategische Bedeutung kommt den von German Pellets in den US-amerikanischen Werken produzierten Mengen zu. Sie werden dazu beitragen, den Pelletbedarf in Europa zu decken. Das erste Werk in Texas wird derzeit in Betrieb genommen. Mit dem Bau eines zweiten Werkes im holzreichen Bundesstaat Louisiana wird in Kürze begonnen. Für beide Werke wurden bereits langfristige Lieferverträge mit europäischen Energieversorgern geschlossen.

Der vollständige Konzernabschluss der German Pellets-Gruppe wird Ende Juni 2013 veröffentlicht.

German Pellets

Auch interessant

von