ABO
In Louisiana schafft der Abriss der alten Industrieanlagen Baufreiheit für das neue Pelletwerk der German Pellets GmbH. Foto: German Pellets

German Pellets beginnt mit dem Bau des zweiten US-Werkes

Der Startschuss für den Bau eines Pelletwerkes im US-Bundesstaat Louisiana durch den deutschen Pelletproduzenten German Pellets ist erfolgt. Die Finanzierung des Werks-Neubaus erfolgt erneut über eine Projektfinanzierung US-amerikanischer Investoren. Die Inbetriebnahme in Urania ist für Mai 2014 geplant.
Parallel zum Baustart wurden auch langfristige Rohstofflieferverträge final unterzeichnet.

Werks-Neubau in Urania

Einst ein bedeutender Standort der Holzwerkstoffindustrie, verloren in Urania vor 11 Jahren rund 400 Menschen ihren Job, als der US-Konzern Georgia Pacific die Produktion von Spanplatten und MDF-Platten einstellte. German Pellets wird an genau dieser Stelle jetzt ein Pelletwerk mit einer Kapazität von rund 1 Mio. t Holzpellets pro Jahr errichten und rund 500 direkte und indirekte Arbeitsplätze in der Region schaffen, so Unternehmenssprecherin Claudia Röhr. Entsprechend groß sei das Interesse und die Anteilnahme in der gesamten Region. Die Ansiedlung ist ein großes Geschenk für die Region, wird Uranias Bürgermeisterin Terry Corley in lokalen Medien zitiert.
 
„Der Standort hat für uns den Vorteil, dass die Logistik vom Holz-Zulauf bis zum Fertigwaren-Transport vorhanden ist. Unter anderem liegt ein Gleisanschluss an“, sagt Unternehmensprecherin Röhr. Unmittelbar nach dem Abriss der alten Produktionshallen von Georgia Pacific beginnen auf dem 135 ha großen Areal die Gründungs- und Tiefbauarbeiten für das neue Pelletwerk. Anschließend starten im Herbst die Hochbauarbeiten. 
 
„Parallel werden aktuell bereits die ersten Maschinen und Anlagen hergestellt und für die Verschiffung vorbereitet“, sagt Claudia Röhr. Auftragnehmer sind bewährte Maschinenlieferanten aus Europa und den USA. Regionale Firmen komplettieren das Bau-Team. „Wir haben in Urania den Vorteil, dass wir im Grunde unser Woodville-Werk noch einmal doppelt so groß bauen. Dadurch ergeben sich zahlreiche Synergieeffekte“, sagt Claudia Röhr. Die Inbetriebnahme in Urania ist für Mai 2014 geplant.
 
Dort, wo sich heute noch die Abrissbagger durch Stahl und Mauerwerk fressen, werden künftig rund 3.000 t Holzpellets pro Tag für den europäischen Strom- und Wärmemarkt produziert. Diese werden über den Hafen von Port Arthur am Golf von Mexiko verschifft. In dem Tiefwasserhafen betreibt German Pellets eine Lager- und Verladeeinrichtung.

 
Leistungs-Test im Woodville-Werk
 
Die Inbetriebnahme im Werk in Woodville im benachbarten Bundesstaat Texas ist abgeschlossen. Gegenwärtig läuft der Leistungsfähigkeits-Test. Es wird voll produziert.
German Pellets
In Louisiana schafft der Abriss der alten Industrieanlagen Baufreiheit für das neue Pelletwerk der German Pellets GmbH. Foto: German Pellets Das neue Pelletwerk der German Pellets GmbH im US-Bundesstaat Louisiana in der Computeranimation. Foto: German Pellets

Auch interessant

von