ABO
Neue geprüfte Forstmaschinenführer in NRW

Neue geprüfte Forstmaschinenführer in NRW

Als letzte Prüfung des Jahres 2011 im Aus- und Weiterbildungsbetrieb des Forstlichen Bildungszentrums des Landesbetriebs Wald und Holz NRW in Arnsberg-Neheim wurde die Qualifizierung für den Abschluss „Geprüfter Forstmaschinenführer/in“ durchgeführt. Die Teilnehmer bewiesen in den Wäldern des Lehr- und Versuchsforstamtes Arnsberger Wald ihre Fertigkeiten und Kenntnisse im Umgang mit dem Forstspezialschlepper zum Langholztransport und bei der hochmechanisierten Aufarbeitung und Holzbringung mit Harvester und Forwarder.
Neben Aspekten der Einsatzorganisation und des Arbeits- und Gesundheitsschutzes war vor allem Fachwissen im Bereich des umweltverträglichen Maschineneinsatzes besonders gefragt. Als Grundlage für die bereits zum zweiten Mal in Arnsberg durchgeführte Prüfung dient die vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz veröffentlichte Verordnung über die Anforderungen in der Prüfung zum anerkannten Abschluss „Forstmaschinenführer/in“ aus dem Jahr 2009.
Die 8 Arnsberger Absolventen gehören zu insgesamt 39 Prüflingen, die deutschlandweit dieses Jahr diesen Abschluss erworben haben. „Der geprüfte Forstmaschinenführer ist bundesweit ein noch ein neues Berufsbild, das sich immer mehr etabliert. Die ausgebildeten Fachkräfte sorgen für mehr Qualität beim Forstmaschineneinsatz in unseren Wäldern“, so Thilo Wagner, Leiter des Forstlichen Bildungszentrums des Landesbetriebs Wald und Holz NRW und Vorsitzender des zuständigen Prüfungsausschusses. Neben 7 Teilnehmern aus Nordrhein-Westfalen, hat Josef Arnold, als erster Schweizer ebenfalls die Qualifizierung nach geltender Bundesverordnung im Arnsberger Wald erfolgreich absolviert. Das beste Resultat erreichte Günther Schrimpf, ein Mitarbeiter des Landesbetriebs Wald und Holz NRW. Er ist als Maschinenführer im Regionalforstamt Rureifel-Jülicher Börde eingesetzt.
Landesbetrieb Wald und Holz

Auch interessant

von