ABO
Generationswechsel bei Niedersachsens Försterinnen und Förstern

Generationswechsel bei Niedersachsens Försterinnen und Förstern

Der hohe Altersdurchschnitt der Försterinnen und Förster wird in den kommenden Jahren auch in Niedersachsens Forstrevieren zu einem deutlichen Generationswechsel führen. Daher freut sich Forstminister Christian Meyer über die große Zahl diesjähriger Bewerbungen um eine Ausbildungsstelle in der niedersächsischen Landesforstverwaltung.
Kürzlich konnten nun 27 Nachwuchskräfte im Landwirtschaftsministerium ihre Ernennungsurkunde zur Forstinspektoranwärterin oder zum Forstinspektoranwärter in Empfang nehmen.
„Wir haben einen großen Bedarf an Nachwuchskräften in den Forstämtern und die Zahl der Ausbildungsplätze deshalb von 20 auf 25, in diesem Jahr sogar auf 27 erhöht“, sagte Minister Meyer. „Besonders freue ich mich darüber, dass die Hälfte aller Anwärter junge Frauen sind, die sich künftig als Försterinnen der Betreuung des niedersächsischen Waldes widmen wollen.“ Bisher war der Forstberuf noch weitgehend eine Männerdomäne. „Die Niedersächsischen Landesforsten haben den Frauenanteil in den letzten Jahren aber auf etwa 30 % erhöhen können“, so der Minister.
Die neuen Försterinnen und Förster haben bereits ein forstliches Hochschulstudium abgeschlossen und werden nun für eineinhalb Jahre ihr Wissen in den Forstbetrieben des Landes anwenden und vertiefen. Eine praxisnahe Ausbildung in den Revierförstereien und Forstamtsbüros wird sie auf die künftige Tätigkeit vorbereiten. Spätere berufliche Einsatzmöglichkeiten bestehen vor allem in der Leitung von Forstrevieren oder als Spezialisten beispielsweise in den Bereichen Naturschutz und Waldökologie, Waldpädagogik und Umweltbildung, Forstmaschineneinsatz oder Wegebau.
Nach der Laufbahnprüfung am Ende der Ausbildung haben die Absolventinnen und Absolventen dann beste Aussichten, eine der begehrten Arbeitsstellen bei den Niedersächsischen Landesforsten oder auch bei anderen Forstverwaltungen oder -betrieben zu bekommen.
„Diese vom Land angebotene und finanzierte Qualifizierung ist eine gut angelegte Investition in die Zukunft unseres Waldes“, so Minister Meyer.
Rund ein Viertel der Landesfläche Niedersachsens ist Wald. Von den 1,2 Mio. ha Waldfläche entfallen auf den Landeswald etwa 335.000 ha und den Privat- sowie Genossenschaftswald rund 706.000 ha. Hinzu kommen Bundeswaldflächen und Körperschaftswald.
ML Niedersachsen

Auch interessant

von