Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Allen Unkenrufen zum Trotz ist die Gelbbauchunke europaweit noch nicht vom Aussterben bedroht. Trotz vieler Schutzmaßnahmen sind aber immer noch starke Bestandsrückgänge und Arealverluste zu beklagen.

Gelbbauchunke ist Lurch des Jahres 2014

Die  Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde e. V. (DGHT) hat am 21.11.2013 die Gelbbauchunke zum Lurch des Jahres 2014 ernannt. Anlässlich der Auslobung zum Lurch des Jahres 2014 wurde auch eine sehr informative und empfehlenswerte  Broschüre zu Bombina variegata, deren Verbreitung, Lebensraum und Gefährdung herausgegeben.
Natürliche Laichgewässer sind z. B. Überschwemmungstümpel entlang von Fließgewässern, Bachkolke, Quelltümpel, Wildsuhlen. In der Kulturlandschaft werden Ersatzlebensräume besiedelt, wie wasserführend Fahrspuren, Abbaugruben, militärische Übungsplätze, gelegentlich Viehweiden. Tagesverstecke und Winterquartiere finden Unken in Steinhaufen, unter Totholz und in diversen Lückensystemen, oft in Wassernähe bzw. im Wald. Die Gelbbauchunke gehört zu den Amphibien mit einer engen Gewässerbindung. Ursprünglich war die Art ein typischer Bewohner der Bach- und Flussauen. Die Broschüre gibt es auch als PDF-Datei zum Herunterladen unter www.dght.de.
Rainer Soppa/pm

Auch interessant

von