ABO
Gedenken an Alfred Möller anlässlich seines 150. Geburtstages

Gedenken an Alfred Möller anlässlich seines 150. Geburtstages

Vor 150 Jahren, am 12. August 1860, wurde Alfred Möller geboren. Das war für den Brandenburgischen Forstverein Anlass, sein Werk und seine Persönlichkeit am 12. August 2010 mit einer Veranstaltung an seiner Grabstätte im Lehrrevier Eberswalde zu würdigen.
Der Vorsitzende des Brandenburgischen Forstvereins, Prof. Dr. Klaus Höppner, würdigte die Lebensleistung von Prof. Dr. Alfred Möller. Es dürfte kaum einen Forstmann gegeben haben, der das forstliche Denken und Handeln stärker beeinflusst hätte als Alfred Möller. Als Begründer des „Dauerwaldgedankens“ hat er eine neue Ära des Waldbaus, speziell für die Kiefernwirtschaft Norddeutschlands, eingeleitet. Seine Veröffentlichungen über die Dauerwaldwirtschaft lösten eine beispiellose Wirkung und Gegenwirkung aus und zwar weit über die Grenzen Deutschlands hinaus. 

Die Laudatio „Alfred Möller – Wegweiser in die Waldzukunft“ hielt Prof. Dr. habil. Gerhard Hofmann, Eberswalde.

Unter den etwa 60 Teilnehmern der Gedenkveranstaltung mit Nachfahren von Prof. Dr. Alfred Möller auch der Bürgermeister der Stadt Eberswalde, Friedhelm Boginski, der Präsident des Deutschen Forstvereins, Carsten Wilke, der Bundesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Naturgemäße Waldwirtschaft, Hans von der Goltz, der Direktor des Landesbetriebes Forst Brandenburg, Hubertus Kraut, und Mitglieder des Landtages.
Red.

Auch interessant

von