Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Verfahren zur Auswahl von Baumarten für Anbauversuche vor dem Hintergrund des Klimawandels

Quelle: Forstarchiv 80: 1, 15-22 (2009)
Autor(en): Schmiedinger A, Bachmann M, Kölling C,Schirmer R

Kurzfassung: Vor dem Hintergrund des prognostizierten Klimawandels stellt sich die Frage, welche gastbaumarten zukünftig das heimische Artenspektrum in unseren Wäldern ökologisch und ökonomisch sinnvoll ergänzen können. dazu wird ein Ansatz zur Vorauswahl forstwirtschaftlich interessanter und für bayerische Verhältnisse klimagerechter Baumarten für kommende Versuchsanbauten vorgestellt. dabei erfolgte die identifikation der zu testenden Baumarten mithilfe eines stratifizierten drei- Filter-Verfahrens: (1) einem Klima-Filter, bestehend aus einer weltweiten giS-basierten Suche nach Klimaregionen, in welchen die für Bayern sowohl aktuellen als auch gemäß dem Szenario B1 prognostizierten Klimabedingungen vorgefunden wurden, (2) einem nutzwert-Filter in Form einer nutzwertanalyse, welche forstökonomische, forstökologische und forstsoziologische gesichtspunkte bewertete, (3) einem Anbaufilter, in dem recherchiert wurde, für welche vorausgewählten Baumarten noch keine ausreichenden Anbauerfahrungen vorliegen. Als ergebnis der Studie werden die Baumarten Abies borisii-regis mattf., Pinus ponderosa dougl., Abies bornmuelleriana mattf., Abies cephalonica loud., Pinus peuce griseb., Pinus tabulaeformis Carr., Pinus echinata mill., Pinus virginiana mill., Fagus orientalis lipsky, Carya glabra (mill.) Sweet, Quercus mongolica Fisch. ex turcz. und Tilia tomentosa moench für Versuchsanbauten favorisiert. Für die tatsächliche Prüfung wird die Verfügbarkeit des entsprechenden, herkunftsgeprüften Saatgutes der limitierende Faktor sein. der Vorteil des hier vorgestellten Verfahrens gegenüber einer rein empirischen Auswahl von gastbaumarten auf der grundlage ihrer gegenwärtigen Wuchsleistungen liegt in der einbeziehung der prognostizierten zukünftigen Klimabedingungen.


How to select tree species for trials against the background of climate change?

Abstract: With respect to predicted climate change scenarios the question arises whether certain exotic tree species could complement the native tree species which are supposed to be adapted to changed climate conditions. Climate-adapted tree species relevant to forestry were selected for cultivation tests using a stratified “three-filter-method”: (1) a climatic filter, based on a global giS orientated search for climatic regions in which both the recent and the predicted Bavarian climatic conditions could be found, (2) a utility value filter in terms of a utility value analysis, with which forest ecological and forest socio-economic parameters were evaluated, (3) a growth filter that evaluates already existing knowledge on tree growth of the selected species. Using these three filters Abies borisii-regis mattf., Pinus ponderosa dougl., Abies bornmuelleriana mattf., Abies cephalonica loud., Pinus peuce griseb., Pinus tabulaeformis Carr., Pinus echinata mill., Pinus virginiana mill., Fagus orientalis lipsky, Carya glabra (mill.) Sweet, Quercus mongolica Fisch. ex turcz. and Tilia tomentosa moench were selected. For the future testing of those species the availability of appropriate and certified seeds will be the crucial factor for final selection. the advantage of the method over a pure empirical selection of exotic tree species which would only be based on estimations on future growth recent growth capacity is the inclusion of predicted future climatic conditions.

© DLV München

 

Auch interessant

von