ABO

Für oder gegen eine FSC-Zertifizierung des Landeswaldes Baden-Württemberg?

„Ihre Einschätzung ist gefragt“, heißt es auf der Internetseite von ForstBW. Im Rahmen der Zertifizierung des Staatswaldes nach den Kriterien von FSC können alle am Wald Interessierten ihre Anmerkungen und Einwendungen für oder gegen eine FSC-Zertifizierung des Landeswaldes äußern. „Mit der Zertifizierung des Staatswaldes nach dem Standard des Forest Stewardship Council (FSC) wollen wir die Nachhaltigkeit der Waldbewirtschaftung weiter verbessern. Der erste Schritt zur Zertifizierung ist die Befragung interessierter Gruppen aus den Bereichen Umwelt, Soziales und Wirtschaft. Diese wurden kürzlich angeschrieben und können nun ihre Erwartungen und Anfragen an die geplante Zertifizierung gegenüber dem beauftragten Zertifizierungsunternehmen äußern“, sagte Forstminister Alexander Bonde am 27. Juni in Stuttgart. Auch die am Wald interessierte Öffentlichkeit könne sich an der Befragung beteiligen. Den Abschluss der Befragung bilde eine öffentliche Anhörung am 24. Juli 2012 in Stuttgart, zu der noch gesondert eingeladen werde.
Der Auftrag zur Durchführung der Zertifizierung wurde an die LGA InterCert GmbH vergeben. Die Anmerkungen und Einwendungen für oder gegen eine FSC-Zertifizierung des Landeswaldes werden bereits gegenüber der LGA InterCert GmbH geäußert. Das in Nürnberg ansässige Unternehmen hat schon langjährige Erfahrung mit der Zertifizierung des Staatswaldes nach PEFC (Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes) und besitzt die Zulassung für beide Waldzertifizierungssysteme. Auf diese Weise können Synergien genutzt und auf der Ebene der unteren Forstbehörden der Aufwand für die jährlich durchzuführenden Überwachungsaudits gebündelt werden.
MLR

Auch interessant

von