ABO
Fünf Jahre UNESCO Welterbe „Alte Buchenwälder Deutschlands“

Fünf Jahre UNESCO Welterbe „Alte Buchenwälder Deutschlands“

Am 25. Juni 2011 wurden fünf deutsche Buchenwälder als Erweiterung der seit 2007 bestehenden Welterbestätte „Buchenurwälder der Karpaten“ in die Welterbeliste eingeschrieben: in Hessen (Kellerwald), Thüringen (Hainich), Brandenburg (Grumsin) und Mecklenburg-Vorpommern (Jasmund und Serrahn). Das Bundesumweltministerium hat den Prozess der Aufnahme der deutschen Buchenwaldgebiete in die UNESCO-Welterbestätte intensiv begleitet.
Mit einem Festakt am 25. Juni 2016 in Berlin begingen die vier Bundesländer dieses Jubiläum. Mit zahlreichen Gästen, u. a. aus den ukrainischen und slowakischen Teilgebieten, wurde der Film „UNESCO-Welterbe Alte Buchenwälder Deutschlands“ erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Prof. Dr. Verena Metze-Mangold, Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission, hielt den Festvortrag.

Am 1. Februar 2016 wurde unter der Koordinierung Österreichs eine zweite Erweiterungsnominierung der bestehenden Weltnaturerbestätte bei der UNESCO eingereicht. Diese besteht aus 31 Teilgebieten von denen ein Großteil in zehn weiteren europäischen Staaten liegt. Die Idee einer UNESCO-Welterbestätte „Europäische Buchenwälder“ nimmt Gestalt an.

 

Mehr Informationen zum Thema UNESCO Welterbe Buchenwälder

 
Red./BMUB

Auch interessant

von