ABO
Führungswechsel am Staatsforstbetrieb Ottobeuren

Führungswechsel am Staatsforstbetrieb Ottobeuren

Nach 34 Jahren im Forstdienst hingt Ende Juli 2013 FD Wolfgang Haugg seinen Försterhut an den Nagel. Der Leiter des Staatsforstbetriebs Ottobeuren ging in Ruhestand. Der hochgeschätzte und anerkannte Forstmann wurde im Rahmen einer Feierstunde für seine Verdienste um den Wald gewürdigt und gebührend in den Ruhestand verabschiedet. Seine Nachfolge trat FD Dr. Hermann S. Walter an, der bislang an der Regensburger Zentrale das Vorstandsbüro geleitet hat.Wolfgang Haugg, 64, geboren und aufgewachsen in Sontheim, begann nach Ausbildung und mehrjähriger Tätigkeit als Industriekaufmann und dem Grundwehrdienst 1976 das Studium der Forstwissenschaften an der Universität München. Nach erfolgreichen Abschluss und Referendariat trat Haugg 1983 in die damalige Bayerische Staatsforstverwaltung ein. Bis zur Forstreform 2005 war er dort in verschiedenen Funktionen tätig, vor allem im Leitungsdienst des Forstamts Kempten und als Sachgebietsleiter in der Oberforstdirektion Augsburg. Mit der Gründung der Bayerischen Staatsforsten übernahm der Forstdirektor die Leitung des neu geschaffenen Forstbetriebs Ottobeuren.Dr. Hermann S. Walter, 37, geboren in München und aufgewachsen in Eichenried studiert nach Abitur und Grundwehrdienst in der Sportfördergruppe der Bundeswehr Forstwissenschaften an der TU München. Als Jahrgangsbester beendet Walter das Referendariat und wird 2004 in die damalige Bayerische Staatsforstverwaltung aufgenommen. Nach Stationen an den Forstämtern Mindelheim und Aichach Eintritt in das neu geschaffene Vorstandsbüro der Bayerischen Staatsforsten in Regensburg, dessen Leiter er 2008 wird. 2007 Verleihung der Doktorwürde und 2011 Ernennung zum Forstdirektor. Der passionierte Jäger Dr. Walter ist verheiratet und hat drei Kinder.

BaySf

Auch interessant

von