Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Führungsmannschaft der Niedersächsischen Landesforsten zu Gast bei Sachsenforst

Im Rahmen einer zwei tätigen Fachexkursion haben sich rund 50 Forstleute der Niedersächsischen Landesforsten bei Sachsenforst über wald-, jagd- und forstliche Themen informiert.

Der erste Exkursionstag führte die Kollegen in das Westerzgebirge, in den Forstbezirk Eibenstock. Die Exkursion lief unter dem Motto: Waldumbau zum multifunktionalen Dauerwald unter besonderer Berücksichtigung der Baumart Weißtanne. Forstbezirksleiter Stephan Schusser konnte gemeinsam mit seinem Team die jagdlichen und waldbaulichen Erfolge anhand beeindruckender Waldbilder demonstrieren. Klare Botschaften waren: Ein nachhaltiger Waldumbau mit Dauerwaldstrukturen kann nur erfolgen, wenn die Wildbestände dem Wald angepasst sind. Zudem ist die Jagd Dienstleister für den Waldumbau. Waldbauliches Ziel ist eine Mischung von Fichten, Buchen und Weißtannen. Bis zum Jahr 2011 wurden bereits 1.000 ha Weißtanne angepflanzt. Jährlich kommen 100 ha dieser Rote-Liste-Art hinzu. Ein Drittel aller Weißtannen unter 20 Jahre in Sachsen steht im Bereich des Forstbezirkes Eibenstock. Das die Weißtanne hier bereits seit 1998 neben der Rotbuche ohne Zaun angebaut werden kann, ist ein Erfolg einer konsequenten Jagdurchführung im Forstbezirksterritorium.

Der Forstbezirk Neustadt war Exkursionsort des zweiten Tages. Erholungsfunktion, Besucherlenkung, Öffentlichkeitsarbeit und Waldpädagogik als Teil der multifunktionalen Forstwirtschaft war das umfassende Exkursionsthema. Dem Erholungsraummanagement im Forstbezirk Neustadt kommt aufgrund der Nähe zur Landeshauptstadt Dresden sowie dem Nationalpark Sächsische Schweiz eine besondere Rolle zu. Wesentliche Bereiche des Forstbezirkes Neustadt befinden sich im Landschaftsschutzgebiet „Sächsische Schweiz“ in der Nationalparkregion. Forstbezirksleiter Uwe Borrmeister und seine Kollegen haben verdeutlichen können, wie es ihnen in den letzten Jahren gelungen ist, unter intensiver Einbindung wesentlicher Akteure aus dem Tourismus-, Erholungs- und Klettersportbereich eine waldverträgliche Besucherlenkung zu erreichen. Die einmaligen Felslandschaften in der Sächsischen Schweiz werden auch immer wieder als Filmkulisse nachgefragt. Ein professionelles Grundstücks- und Vertragsmanagement sind die Voraussetzungen, um den Anforderungen der Filmteams gerecht zu werden, aber auch die Dreharbeiten im Einklang mit der sensiblen Natur zu ermöglichen.

Staatsbetrieb Sachsenforst

Auch interessant

0 Kommentare

Antworten

von