Holzernte

Test: Fuego-Sport Tragesystem

Bearbeitet von Heinrich Höllerl

Der Werkzeuggürtel eines Forstwirts kann schnell einige Kilo wiegen. Spätestens dann, wenn auch noch ein mechanischer Fällkeil nebst Akkuschrauber am Mann getragen werden soll, wird es höchste Zeit, über ein ergonomisches Tragesystem mit Schultergurten nachzudenken, damit sich die Belastung besser verteilt.

Diese Erkenntnis ist allerdings noch gar nicht so weit verbreitet. Das sieht man alleine schon daran, dass sich dem Thema bisher fast nur kleinere Firmen widmen. In Baden-Württemberg schwören viele Forstwirte auf die Tragesysteme aus der Manufaktur Fuego Sport in Steinheim. Doch außerhalb des Ländles ist die Marke noch sehr wenig bekannt. Deswegen haben wir uns die Produkte einmal in der Praxis angeschaut.

Fuegos hat sein Produktprogramm im Bereich Forst grundsätzlich in zwei Linien eingeteilt, für Forstwirte und für Förster. Obwohl die Anbaumodule grundsätzlich untereinander kompatibel sind, ist das Grundgerüst für die Forstwirte noch robuster gebaut mit sehr breiten Auflageflächen. Zugleich soll ein dickes Polster aus sogenanntem Distanzgewebe bei warmer Witterung für eine gute Durchlüftung sorgen. Das Förster-System ist hier etwas einfacher konstruiert. Beim Auszeichnen, Inventuren oder planerischen Tätigkeiten kommt immer mehr Mobilelektronik zum Einsatz. Dafür gibt es bei Fuegos schützende Hüllen für das Smartphone oder den Tabletcomputer.

Individualität

In dieser Halterung lässt sich das Rollmaßband pendelfrei fixieren. Für den Haken gibt es einen Magneten, damit dieser sich nicht so leicht im Gebüsch verfangen kann. // Foto: H. Höllerl

Eines darf man von vornherein festhalten: Bei der Arbeit im Wald legen viele Leute höchsten Wert darauf, sich die Ausrüstung nach ihren Vorstellungen anpassen zu können. Diesen Anspruch erfüllt Fuegos zu 100 %: Jede Komponente lässt sich nach Belieben am Gurt positionieren.

….

Den ganzen Test finden Sie in Forst&Technik 3/2021.

Heinrich Höllerl