Newsletter
ABO
Der Forest Stewardship Council FSC ist eine internationale, gemeinnützige Organisation

FSC Ausnahmeregelung

Angesichts der Corona-Pandemie ändert die Zertifizierungsorganisation Forest Stewardship Council (FSC) ihre Regeln für die Vor-Ort-Kontrollen (Audits) bei Zertifikatsinhabern.

Die Entwicklungen im Zusammenhang mit der Ausbreitung der COVID-19 Krankheit und die damit verbundenen erheblichen Reisebeschränkungen, machen es vielfach unmöglich, die bei FSC-Zertifizierungen geforderten mindestens jährlichen externen Überwachungsaudits durchzuführen. Die FSC-Standards sehen normalerweise vor, dass Zertifikate ausgesetzt werden, wenn die Kontrollen nach einer definierten Frist nicht erfolgreich waren. Nun hat FSC International mit einer Ausnahmegenehmigung (Derogation) reagiert und die Regeln für bereits zertifizierte Unternehmen vorübergehend der Situation angepasst.

Nach einer Risikobewertung und in Abhängigkeit von möglichen Eingaben betroffener Akteure (Stakeholder), können akkreditierte Zertifizierungsorganisationen nun Kontrollen bei Unternehmen verschieben oder ein Fernaudit (Desk-Audit) auf Basis virtueller Kommunikation, Akten und angeforderter Unterlagen durchführen. Für diese Fälle gelten jedoch zusätzliche Berichtspflichten gegenüber FSC und der Überwachungsorganisation für FSC-Kontrolleure von Assurance Services International (ASI). Bei Produktketten mit einem hohen Risiko für Betrug oder bei Betrieben mit erkannten Verstößen (Abweichungen) gegen die FSC-Standards gilt die Ausnahmeregelung jedoch nicht.

Für die internen Audits von Gruppenzertifikaten und Zertifikatsinhabern mit mehreren Standorten (Multi-Site) hat FSC International zeitnah ähnliche Regelungen angekündigt. Die Ausnahmeregelung gilt befristet bis zum 31.12.2020.

Mit der Ausnahmeregelung möchte der FSC verhindern, dass Unternehmen in der aktuellen Krisensituation ohne eigenes Verschulden ihr Zertifikat verlieren.

Red./FSC

Auch interessant

von