Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
FSC Vollversammlung: Bekenntnis zur Zertifizierung für bessere Waldbewirtschaftung

FSC-Anforderungen für Gruppenzertifikate angepasst

Der Forest Stewardship Council (FSC) bietet seit mehreren Jahren die Möglichkeit einer Zertifizierung für kleinere Verarbeitungsunternehmen im Rahmen einer Chain-of-Custody-Gruppenzertifzierung. Die jährliche externe Überprüfung von Unternehmen wird hierbei ersetzt durch eine intern organisierte Überprüfung. Dadurch ergeben sich angepasste Möglichkeiten zur Steuerung von Aufwand und Kosten.

 

Für die Möglichkeit an entsprechenden Gruppen teilnehmen zu können gelten bestimmte Voraussetzungen. Diese können von nationalen FSC-Vertretungen angepasst werden. FSC Deutschland hat erfolgreich einen solchen Prozess angestoßen. Seit dem 12.12.2014 gelten für Deutschland folgende Anforderungen für Teilnehmer von FSC-COC-Gruppenzertifikaten:
• Jede teilnehmende Produktionsstätte darf nicht mehr als 20 Beschäftigte (Vollzeitäquivalent) oder nicht mehr als 3 Mio. € Jahresumsatz haben.
• Alle teilnehmenden Standorte müssen sich im gleichen Land wie die Organisation, die das Zertifikat innehat, befinden.
Diese Anforderungen weichen von den internationalen Anforderungen des FSC-Standards (FSC-STD-40-003 V2) ab und gelten derzeit nur für Unternehmen in Deutschland. Eine Aktualisierung der internationalen Liste für nationale Anpassung von COC-Gruppenanforderungen erfolgt demnächst.
Für kleinere Handwerksbetriebe kann die neue Regelung interessant sein, denn Holz bzw. Holzprodukte aus nachhaltiger Waldwirtschaft werden zunehmend nachgefragt.
FSC

Auch interessant

von