Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Fritz-Eberhard Griesinger 75 Jahre

Fritz-Eberhard Griesinger 75 Jahre

Am 22. Mai feierte der ehemalige Leiter der Tübinger Forstdirektion, Forstpräsident i.R. Fritz-Eberhard Griesinger, seinen 75. Geburtstag. Der gebürtige Tübinger leitete die Forstdirektion Tübingen von 1996 bis zum Eintritt in den Ruhestand 2006.Seine Amtszeit war geprägt von einschneidenden Veränderungen und Herausforderungen für die Landesforstverwaltung Baden-Württemberg. In seine Amtszeit fielen im Rahmen der Verwaltungsreform die Organisationsveränderungen bei der Landesforstverwaltung aus den Jahren 1998, 2000 und 2005.Während der Organisationsveränderungen 1998/2000 wurde die baden-württembergische Forstwirtschaft vom schwersten Sturmschadensereignis ihrer Geschichte getroffen. Der Sturm „Lothar“ im Dezember 1999 führte zu einem Sturmholzanfall von mehr als drei Jahreshiebsätzen, die Griesinger mit seinen Mitarbeitern mit großem Erfolg meisterte. Dabei kam ihm seine breite berufliche Erfahrung in allen Ebenen der Landesforstverwaltung zu Gute. Unter anderem war er als Forstamtsleiter in Reutlingen, als Abteilungsleiter für Personal und Organisation bei der Forstdirektion Tübingen, als Referatsleiter im gleichen Sachgebiet sowie als Leiter des Referats Markt und Holz und als Stellvertreter des Landesforstpräsidenten im Ministerium tätig.Aufgrund seiner hohen fachlichen Kompetenz, seiner ausgeprägten sozialen Kompetenz und seinem unermüdlichen Fleiß genoss er während seiner Amtszeit hohe Anerkennung innerhalb und außerhalb der Forstverwaltung. Neue Steuerungsinstrumente wie Zielvereinbarung und Controlling wurden unter seiner Leitung früh auf breiter Basis erprobt und weiterentwickelt. Es gelang ihm, trotz verringerter Personal- und Finanzressourcen die Leistungsfähigkeit der Landesforstverwaltung zu sichern und diese als zukunftsfähige moderne Verwaltung weiterzuentwickeln. Mit großer Offenheit begegnete er den Partnern und Kunden der Landesforstverwaltung. Zu anderen Behörden wie auch zu den Gemeinden, Waldbesitzern, Verbänden und gesellschaftlichen Gruppen sowie zu den Holzkäufern pflegte er enge und vertrauensvolle Kontakte. Vorbildlich und auch wegbereitend für die weitere Entwicklung war seine Kooperation mit der Schulverwaltung auf dem Feld der Waldpädagogik.Auch im Ruhestand ist Fritz-Eberhard Griesinger aktiv. Hervorzuheben ist der Vorsitz des Schwäbischen Heimatbundes von 2005 bis 2015. In diese Zeit fiel das 100-jährige Vereinsjubiläum und damit verbunden eine inhaltliche und strukturelle Neuausrichtung, die maßgeblich von ihm angestoßen und geleitet wurde. Ein besonderes Projekt, das ohne ihn undenkbar wäre, ist die Realisierung des Neubaus des Ausstellungsbereichs des Naturschutzzentrums im Pfrunger-Burgweiler Ried. Dass dieses als moderner Holzbau errichtet und mit dem Holzbaupreis Baden-Württemberg ausgezeichnet wurde, ist fast schon selbstverständlich. Griesinger legte zu Beginn der 1990er-Jahre wichtige Grundlagen für eine zeitgemäße stoffliche und energetische Holzverwendung und dem dazugehörigen Marketing. Damit war er schon vor über 25 Jahren ein Motor für eine nachhaltige und umweltverträgliche Entwicklung unserer Gesellschaft.

ForstBW

Auch interessant

von