Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Erster FriedWald im Staatswald NRW eröffnet

Erster FriedWald im Staatswald NRW eröffnet

Über 250 Besucher konnten sich bei der Eröffnungsfeier am 10. Juni 2011 im Forstrevier Aulgasse ein Bild vom ersten Beerdigungswald im nordrhein-westfälischen Staatswald machen. „Der Wald bleibt Wald und wird kein Park“, betonte Abteilungsdirektor Hanns-Christian Wagner zur zukünftigen Widmung des 60 ha Areals zwischen Lohmar und Siegburg. In seiner Ansprache vor den versammelten Gästen aus Politik, Kirchen und Vertretern der verschiedensten gesellschaftlichen Gruppen dankte er nach über drei Jahren Planungszeit auch dem zuständigen Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft, konkret Oberforstrat Dirk Kreienmeier sowie dem zukünftigen FriedWald-Förster Axel Horn. „Mit Ausdauer und Geschick haben Sie für den Landesbetrieb ein Projekt über die Ziellinie geholfen, dass als „Beispiel gebend“ bezeichnet werden kann“, so der Fachbereichsleiter für den Landeseigenen Betrieb auch zu den Chancen, noch weitere Projekte im Staatswald des gesamten Landes anzugehen.
Bereits im September 2010 hatte der Landesbetrieb Wald und Holz die entsprechenden Kooperationverträge unterschrieben. Das zuständige Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft sitzt zukünftig mit der Stadt Lohmar als Friedhofsträger sowie der FriedWald GmbH (Griesheim) als Dienstleister für Administration und Kundenservice bei diesem neuen Projekt in einem gemeinsam Boot. Den Forstleuten fällt hierbei eine neuartige Aufgabe zu. Der Landesbetrieb möchte gerade das „Thema Wald“ wieder vermehrt an Menschen herantragen, daher sieht der Betrieb im FriedWald seine Schwerpunkte in „Waldführungen“ und „Beratungen“ – beispielsweise bei der Baumauswahl und genauen Festlegung der letzten Ruhestätte.

Wie groß das allgemeine Interesse der Bevölkerung an naturnahen Bestattungen unter dem „grünen Kronendach“ ist, zeigte sich bereits bei den Waldbegängen am Eröffnungstag mit den ersten (nicht eingeplanten) Baumverkäufen sowie der ersten Urnenbestattung am Tag danach. Die Nachfrage hat FriedWald Förster Axel Horn und seinem Team bereits einen vollen Terminkalender beschert. Auswirkungen gibt es auch auf den wöchentlichen Arbeitsplan der Mitarbeiter. Denn der Samstag und Freitag zählt standardmäßig zu den festen FriedWald-Arbeitstagen.
 
 
Infos:
 
Landesbetrieb Wald und Holz

Auch interessant

von