ABO
Friedrich Herzog von Württemberg

Friedrich Herzog von Württemberg verstorben

Völlig unerwartet wurde Friedrich Herzog von Württemberg am 9. Mai 2018 im Alter von 56 Jahren bei einem tragischen Verkehrsunfall mitten aus dem Leben gerissen. Er hinterlässt seine Ehefrau Marie Herzogin von Württemberg, Prinzessin zu Wied und drei erwachsene Kinder.

Seit 1992 war Friedrich Herzog von Württemberg für das Familienunternehmen Hofkammer des Hauses Württemberg mit Sitz in Friedrichshafen tätig. Seit 1997 stand er an der Spitze der Hofkammer als privater Vermögensverwaltung des Hauses Württemberg. Zum Grundbesitz gehören circa 5.000 Hektar Wald, circa 1.200 Hektar landwirtschaftliche Flächen, circa 40 Hektar Rebflächen in Baden-Württemberg, Grundstücke im In- und Ausland sowie diverse Firmenbeteiligungen. Mit großem Verantwortungsbewusstsein leitete Friedrich Herzog von Württemberg die Hofkammer-Gruppe.

Friedrich Herzog von Württemberg

„Der Tradition verpflichtet, der Zukunft zugewandt“, dieser Leitsatz bestimmte stets sein Handeln. Seine unternehmerische Weitsicht, verbunden mit verlässlichem und verbindlichem Auftreten, brachten ihm großen Respekt nicht nur bei der Belegschaft, sondern auch bei Geschäftspartnern und Freunden des Hauses Württemberg ein. Er war den Menschen zugewandt und für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein sehr geschätzter Chef und Ansprechpartner. Ihn zeichnete seine hilfsbereite, offene, unkomplizierte und humorvolle Art aus.

Neben seiner Tätigkeit für die Hofkammer des Hauses Württemberg engagierte sich Friedrich Herzog von Württemberg in vielen sozialen, kulturellen und karitativen Institutionen im Land Baden-Württemberg, beispielsweise der Olgäle Stiftung Stuttgart, der Vereinigung der Freunde der Universität Tübingen e. V. Stuttgart, der Kunststiftung Baden-Württemberg und vielen anderen mehr und erfreute sich hoher Wertschätzung. Bei der Bundeswehr führte er den Rang eines Oberst der Reserve.

Sein unerwarteter Tod hat große Betroffenheit in der Familie, bei den Geschäftspartnern der Hofkammer und bei den Vertretern des öffentlichen Lebens ausgelöst.

Robert Schweizer, Forstbetrieb Herzog von Württemberg

Auch interessant

von