ABO
Frachtsätze Bundesstraßen-Maut

Frachtsätze um 20 % rauf!

Seit 1. Juli sind alle Bundesstraßen in Deutschland mautpflichtig. Damit weitet sich die Maut schlagartig von rund 15 000 km auf über 40 000 km von unserem Straßennetz aus. Das wird auch deutliche Auswirkungen auf die Wegekosten im Holztransport haben – gerade im regionalen Verkehr war die Autobahnmaut in unserer Branche bisher oft gar nicht so bedeutsam. Hinzu kommen wieder einmal stark gestiegene Dieselpreise im Zusammenhang mit einer unübersichtlichen Weltwirtschaftlage. Es wird also aus mehreren Gründen höchste Zeit, die Frachtsätze anzupassen.

In diesen Tagen sind Ihnen sicher auch von allen möglichen Kunden Schreiben ins Haus geflattert, die zumindest ankündigen, dass man sich an den steigenden Kosten in irgendeiner Form beteiligen werde. Konkrete Zahlen werden von Kundenseite selten genannt. Zu der Forderung der Fuhrbetriebe nach einer Erhöhung um mindestens 20 %, wollen die meisten Abnehmerwerke nicht konkret Stellung beziehen. Am ehesten scheinen noch die Holzwerkstoffhersteller in den Sturmgebieten zu Zugeständnissen bereit zu sein. In dieser Region sind Frachtkapazitäten ohnehin schon absolute Mangelware. Dazu kommt noch die jüngste Welle der Abschöpfverfahren wegen Überladung, die das Fahren im Auftrag von Gewichtswerken zusätzlich unattraktiv gemacht hat.

H. Höllerl

Auch interessant

von