ABO
John Deere ist Marktführer in Schweden

Guter Forwarderabsatz in Schweden

Der Forwarderverkauf in Schweden stieg 2017 erneut an. Schlossen die Hersteller und Händler 2015 und 2016 Kaufverträge über 285 bzw. 300 Maschinen mit über 8 t Nutzlast ab, brachten sie 2017 insgesamt 331 Forwarder an den Mann.

Die Marktanteile blieben dabei laut einer Pressemitteilung des schwedischen Forstforums „Skogsforum“ stabil. Marktführer bleibt mit 120 verkauften Forwardern der US-amerikanisch-finnische Konzern John Deere, der damit einen Marktanteil von 36,3 % erreicht. Die Nummer zwei, Komatsu Forest, hält mit 95 Maschinen 28,7 % des Marktes. Der finnischer Hersteller Ponsse hat dagegen Marktanteile verloren: statt 18,3 % im Jahr 2016 erreichte Ponsse mit 50 Maschinen nur noch einen Marktanteil von 15,1 %. Besser erging es den beiden schwedischen Anbietern Rottne und EcoLog. Sie verkauften acht bzw. fünf Forwarder mehr als 2016 und kommen mit insgesamt 39 bzw. 18 Maschinen auf 11,8 % und 5,4 % Marktanteil.

Gremo blieb mit sechs Forwardern stabil, Tigercat kam nur auf drei Maschinen im Heimatmarkt. Die finnischen Hersteller Logset und Sampo konnten 2016 und 2017 nicht eine Maschine verkaufen. Die durchschnittliche Nutzlast der Forwarder stieg 2017 auf 14,6 t an.

Die Harvesterverkäufe werden in Schweden nicht offiziell erfasst wie bei den Forwardern. Sie liegen aber laut einer Statistik des Maschinenverbandes MaskinLeverantorerna erfahrungsgemäß etwa auf dem gleichen Niveau.

 

Skogsforum/Red.

Auch interessant

von