Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Forum Natur nominiert NABU-Präsident für den NABU-Dino!

Das Forum Natur Brandenburg hat sich am 18.12.2015 mit einem offenen Weihnachtsbrief an den Präsidenten des Naturschutzbundes Deutschland, Herrn Olaf Tschimpke, gewandt. Hintergrund sind „Bettelbriefe“, in denen der NABU mittels genauso einfacher wie gleichsam fragwürdiger Feindbilder beabsichtig, die Spendenkassen zu füllen.

Das Forum Natur Brandenburg glaubt, dass der NABU Präsident damit die Kriterien für den peinlichsten Umweltpreis des Landes, den sogenannten NABU-Dino, umfänglich erfüllt und nominiert ihn.
Der Wortlaut des Schreibens an Herr Tschimpke lautet wie folgt:
Sehr geehrter Herr Tschimpke!

 

In den vergangenen Wochen haben eine ganze Reihe von Vorstandsmitgliedern unserer Mitgliedsverbände von Ihnen Post erhalten. In Ihrem Schreiben, welches mit „Sicherer Lebensraum – das schönste Geschenk an unsere Vögel!“ überschrieben ist, werben Sie um Spendenzahlungen für ein Gebiet namens „Liebenauer Kiesgruben“. Sie dürfen versichert sein, dass wir von Ihnen zugesandte Schreiben auch dann aufmerksam lesen, wenn zu vermuten ist, dass Sie diese Schreiben weder selbst verfasst noch eigenhändig unterschrieben haben.
 
Allerdings hat die Lektüre Ihres Briefes den ein oder anderen Empfänger dann doch erstaunt. Nicht etwa, dass unsere Vorstände nicht bereit gewesen wären, als Empfänger in Brandenburg auch für ein Gebiet im Bundesland Niedersachsen zu spenden. Auch trifft es nicht auf unsere grundsätzliche Ablehnung, sich für Tier- und Pflanzenarten gegebenenfalls auch finanziell zu engagieren. Verwundert hat uns vielmehr die Art und Weise Ihrer Diktion, mit der Sie ganz offenbar lieb gewonnene Feindbilder des Naturschutzes pflegen. So legen Sie dar, dass das Schlimmste, was passieren könnte, ein Flächenerwerb durch einen Sportangelverein oder gar ein Landwirtschaftsbetrieb wäre. Bedauerlich finden wir die Art und Weise, wie Sie in Ihrem Schreiben unter unverhohlener Absicht der Spendeneinwerbung die Landnutzer, hier insbesondere die Angler und die Landwirte, an den Pranger stellen. Diese von Ihnen gepflegten Feindbilder sind wohl kaum geeignet, um das Miteinander von Landnutzung und Naturschutz zu suchen, welches Sie so gerne in Sonntagsreden thematisieren.
 
Den Vogel schießen Sie allerdings mit Ihrem Hinweis darauf ab, wie dieses „Super-Biotop“ entstanden ist. Geschaffen wurde es laut Ihrer eigenen Aussage durch Bagger, die Kiesgruben ausgehoben haben. Ein besseres Beispiel für die segensreiche Wirkung wirtschaftlicher Betätigung in der von Menschen geschaffenen Kulturlandschaft könnten wir selbst kaum liefern!
 
Nichtsdestotrotz möchten wir Ihnen eine besinnliche und gute Weihnachtszeit wünschen! Wir verbinden dieses mit einer Anregung. Da Sie vermutlich auch in diesem Jahr in wenigen Tagen Ihren Dino, den nach Ihren eigenen Worten peinlichsten Umweltpreis vergeben werden, möchten wir Ihnen eine Anregung für einen in der Tat würdigen Preisträger übermitteln.
 
Mit Ihren Spendenschreiben, lieber Herr Tschimpke, sind Sie selbst wahrlich ein hervorragend geeigneter Preisträger, da Sie sich durch die herausragende Einzelleistung Ihrer Spendenaufrufe im wahrsten Sinne des Wortes in Sachen Umweltschutz negativ hervorgetan haben!
 
In diesem Sinne verbleiben wir nochmals mit den besten Wünschen für das bevorstehende Weihnachtsfest
 
und mit herzlichem Gruß.
 
gez. Gernot Schmidt
Vorsitzender Forum Natur Brandenburg
 
 
HIER der Spenden-Brief des NABU-Präsidenten vom 18.11.2015 nebst Anmerkungen.
Forum Natur Brandenburg

Auch interessant

von