Holzindustrie, -verbände

Forum Nachhaltige Holzenergie gegründet

Bearbeitet von Marc Kubatta-Große

Das neu gegründete „Forum Nachhaltige Holzenergie“ will die Erzeugung von grüner Wärme und Strom vorantreiben. Den Kern der Aktivitäten bildet die Etablierung einer nachhaltigen Infrastruktur und Wertschöpfungskette für Biomasse.

Die Mitglieder des Forums Nachhaltige Holzenergie sind letzte Woche zu ihrer konstituierenden Sitzung in Berlin zusammengetreten. Ziel des neu gegründeten Forums ist es, in Deutschland die Förderung einer grünen Strom- und Wärmeerzeugung durch nachhaltig erzeugte Holzenergie und die Errichtung der damit einhergehenden Infrastruktur und Wertschöpfungskette voranzutreiben.

Wer ist das Forum Nachhaltige Holzenergie?

Das Forum vereint Vertreter der Forst-, und Holzwirtschaft, Anlagenbauer und Kraftwerksbetreiber. Zu den Gründungs-Mitgliedern zählen u.a. Amandus Kahl, EnBW, Enviva, eta Energieberatung, Onyx Power, Schwaiger Holzindustrie, STELA Laxhuber und Wismar Pellets. Den Vorsitz des Vorstands übernimmt Philipp Hübler (Wismar Pellets). Er wird unterstützt von Andreas Schultz (Amandus Kahl) und Marius Hachenberg (Enviva) als stellvertretende Vorsitzende. Gemeinsam engagieren sich die Mitglieder in Deutschland im politischen sowie fachlichen Dialog und erarbeiten Lösungsansätze, um die Vorteile thermischer Energie- und Wärmegewinnung durch Holzpellets aufzuzeigen.

Mit dem Zusammenschluss von Vertretern der gesamten Wertschöpfungskette der nachhaltigen Holzenergiewirtschaft sei es gelungen, ein in Deutschland einzigartiges Format für den politischen sowie fachlichen Dialog zu etablieren. Ziel des Forums sei, den Diskurs über den Einsatz des klimaverträglichen, nachwachsenden und nachhaltigen Rohstoffs Holz zur Erzeugung von grüner Wärme sowie grünem Strom voranzutreiben, sagt Frank Schauff, Geschäftsführer des Forums Nachhaltige Holzenergie.

Was will das Forum Nachhaltige Holzenergie erreichen?

Der Ausstieg aus fossilen Energieträgern und die ambitionierten Klimaschutzziele der Bundesregierung stellen die Energiebranche und den Wirtschaftsstandort Deutschland vor große Herausforderungen. Wärme und Strom aus auf Biomasse umgerüsteten Steinkohlekraftwerken könne eine sinnvolle Ergänzung zur Energiegewinnung aus Wind und Sonne bilden, wie es in einigen europäischen Nachbarländern bereits der Fall sei, so die Forumsvertreter. Als Brückentechnologie könnten diese Kraftwerke einen skalierbaren und effektiven Beitrag zur Erreichung der gesetzlich festgelegten Ausbauziele für Erneuerbare Energien leisten sowie zur Netzstabilität beitragen.

Das Forum Nachhaltige Holzenergie setzt sich für die Etablierung einer nachhaltigen Infrastruktur und Wertschöpfungskette für auf nachhaltig erzeugte Holzenergie ein, um

  • nationale und privatwirtschaftliche Klimaziele schneller zu erreichen,
  • vorhandene Energieinfrastruktur weiter nutzen zu können, gerade auch in der Fernwärme,
  • Versorgungssicherheit und Netzstabilität auch weiterhin gewährleisten zu können,
  • bestehende Arbeitsplätze zu erhalten und neue zu schaffen,
  • Absatzmöglichkeiten für die Forstwirtschaft zu schaffen, um damit den Umbau zu klimafesten Zukunftswäldern voranzutreiben und
  • strukturschwache und vom Kohleausstieg betroffene Regionen zu fördern.

In Anbetracht der Herausforderungen des Klimawandels, des Waldnotstandes und des Kohleausstiegs könne nachhaltig erzeugte Holzenergie einen wichtigen Teil der Lösung zur Bewältigung dieser Zukunftsaufgaben darstellen, zeigen sich die Mitglieder des Forums überzeugt.

Quelle: forum-holzenergie.de