ABO
Fortbildung zu Füßen den Hermannsdenkmals

Fortbildung zu Füßen den Hermannsdenkmals

Die Wälder des Landesverbandes Lippe rund um das Hermannsdenkmal waren Gegenstand für eine Fortbildung des Landesbetriebes Wald und Holz Nordrhein-Westfalen für Waldbesitzer und Förster. Dabei ging es um Standortkunde und Weiserpflanzen.
„Die Gruppe wurde von Dr. Andreas Neitzke vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW und Dr. Norbert Asche vom Landesbetrieb Wald und Holz NRW durch diverse Waldgebiete des Landesverbandes geführt und die standörtlichen Gegebenheiten und geologische Besonderheiten erläutert“, sagt Hans-Ulrich Braun, Leiter der Forstabteilung des Landesverbandes Lippe. „Wir stellen unsere Wälder gern als ‚Lehrmaterial‘ für solche Schulungen zur Verfügung.“
„Die im Teutoburger Wald anzutreffenden Böden und Gesteinsschichten eignen sich besonders gut für eine Fachexkursion zu dem Thema, denn die Vielzahl der Standorte aus unterschiedlichem Ausgangsgestein ist aus forstwirtschaftlicher Sicht sehr interessant“, begründete Asche die Wahl des Areals. „Es gibt nur wenige Gebiete in Nordrhein-Westfalen, die auf engem Raum eine solche Vielfalt aufweisen.“
Anhand der vorhandenen Weiserpflanzen, der Bodenstruktur und aktueller Klimadaten erörterten die Exkursionsteilnehmer, welche Baumarten auf den Böden gute Wuchsbedingungen vorfinden und welche Holzerträge zu erwarten sind – vor allem vor dem Hintergrund des prognostizierten Klimawandels mit trockneren Sommern und milderen Wintern.
Landesverband Lippe

Auch interessant

von