ABO

Das aktuelle Heft. Forst&Technik.

Die aktuelle Ausgabe der Forst & Technik mit folgenden Themen:

  • Auftragsvergabe: Niedersächsische Landesforsten stellen um
  • Wegepflege: Moderne Methode mit dem R2017
  • Unterreiner: Jubiläumstage in Buch

Ein guter Vorsatz

Zum Jahreswechsel nehmen sich die Menschen gerne vor, das eine oder andere in ihrem Leben zu verändern. Manche wollen vielleicht abnehmen oder mehr Sport treiben. Andere brauchen endlich mehr Zeit für die Familie. Weil die guten Vorsätze aber meist doch versanden, raten mache Experten dazu, lieber gleich darauf zu verzichten. Sonst verkrampft man unter der selbst auferlegten Last. So pessimistisch bin ich nicht. Für die Forstunternehmer in der Leser­schaft hätte ich sogar einen Tipp, der sich ganz leicht umsetzen ließe.

Warum werden Sie nicht Mitglied in einem Forst­unternehmerverband? Ja, das kostet etwas, aber ich verspreche Ihnen, dass die 15 Landesverbände in Deutschland die Beiträge an das oft knappe Budget der Unternehmer angepasst haben. Dafür rennen sich die Vorstände für Sie die Hacken ab. Nicht buchstäblich natürlich und nicht jeden Tag. Sie machen das schließlich ehrenamtlich und müssen sich auch um ihre eigenen Betriebe kümmern. Aber der Zeitaufwand ist beträchtlich. Ich kenne das aus so mancher Versammlung, wenn die Vorstände ihre Rechenschaftsberichte abliefern und dann immer endlos Termine auflisten.

Darüber schreibe ich selten, weil es im Laufe der Versammlung wichtigere Themen gibt und das wahrscheinlich so detailliert auch niemand lesen will. Aber, ich habe es mir kürzlich erst wieder sagen lassen müssen, dass wir Journalisten bitte sehr mehr über die Leistungen der Verbände für die Branche berichten müssen. Das mache ich gerne. In dieser Ausgabe drei Mal. Auf S. 7 schreiben wir über den Forstunternehmerverband Rheinland-Pfalz, der in jahrelangen Gesprächen mit der Landesforstverwaltung erreicht hat, dass die Unternehmer endlich eine Entschädigung erhalten, wenn die Förster die Arbeit einstellen lassen. Auf den S. 14 / 15 stellen wir ein neues Vergabesystem vor, dass die Niedersächsischen Landesforsten 2019 einführen wollen. Die AfL Niedersachsen wird im Jahr 2018 noch viel Zeit dafür opfern, damit die Unternehmer nicht über den Tisch gezogen werden. Und drittens berichten wir auf den S. 42 –  45 über eine Veranstaltung der Bundesvereinigung für das Holztransport-Gewerbe (BdHG) in ­Berlin.­ Auch hier hat der Verband keine Mühe gescheut, um Fachreferenten für das drängende Problem der Unternehmensnachfolge zu finden.

Ich finde, dass diese Arbeit Respekt verdient, auch wenn die Fortschritte nicht immer so groß sind, dass man sie sofort bemerkt. Probieren Sie es, gehen Sie selbst zu den Mitgliederversammlungen in ihrem Bundesland. Und bedenken Sie: Je mehr Mitglieder ein Verband hat, desto eher kann er sich einen Geschäftsführer leisten und desto eher wird die Verbandsarbeit auch richtig Früchte tragen.

Artikel aus der Forst & Technik Redaktion

von