Ausbildung

Forststudierende aus Tharandt im Dreiländereck

Eine Gruppe von Forststudierenden der TU Dresden (Tharandt) erkundete das Dreiländereck zwischen dem südlichen Baden-Württemberg, dem benachbarten Elsass in Frankreich sowie der Nordwestschweiz.

Inhaltliche Schwerpunkte der einwöchigen Exkursion, der ein Vorbereitungsseminar vorausging, bildeten verbindende Aspekte von Geologie und Bodenverbreitung, Landschafts- und Vegetationsentwicklung sowie Besiedlungs- und Kulturgeschichte. Von besonderem Interesse war die vielfältige grenzüberschreitende Zusammenarbeit entlang des Oberrheins, z.B. beim integrativen Hochwasserschutz durch multifunktionale Bewirtschaftung der Auenwälder. Aber auch Fragen und Probleme des Umwelt-Monitorings in Wäldern, einer nachhaltigen Flächenbewirtschaftung sowie des Boden-/Gewässer- und Naturschutzes sowie der Bodendenkmalpflege konnten mit Wissenschaftlern und Praktikern der drei Länder vor Ort diskutiert werden.

Foto: K. H. Feger

Geleitet wurde die internationale Exkursion von Prof. Karl-Heinz Feger und Dr. Lucas Kämpf. Das erstmals durchgeführte Lehrmodul, das durch die Eva Mayr-Stihl-Stiftung in Waiblingen maßgeblich finanziell unterstützt wurde, erlaubte interessante und spannende Einblicke in einen vielfältigen Natur- und Kulturraum im Herzen Europas.

KF