ABO
Jahr der Wälder in Bayern ein Erfolg

Forsthochschule Rottenburg beteiligt sich am Jahr der Wälder

Am 21. März 2011 gibt die Bundesregierung offiziell den Startschuss in das von der UN ausgerufene Internationale Jahr der Wälder. In zahlreichen, über das gesamte Jahr verteilten Aktivitäten wird sich die Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg (HFR) unter der Überschrift „Internationales Jahr der Wälder“ für deren nachhaltige Bewirtschaftung und Erhaltung einsetzen. Das Spektrum reicht von wissenschaftlichen Symposien über Fachtagungen bis hin zu großen Veranstaltungen für die regionale Öffentlichkeit. Hervorzuheben sind in diesem Zusammenhang die Rottenburger Waldtage vom 27. bis 29. Mai, die die Hochschule gemeinsam mit dem Landratsamt Tübingen und der Stadt Rottenburg am Neckar veranstalten wird, und in deren Rahmen – flankiert von kulturellen Veranstaltungen unter freiem Himmel – vielfältige Aktionen zum Bestaunen und Mitmachen für die Bevölkerung angeboten werden.
„Selbstverständlich betonen wir in allen unseren Aktivitäten den wichtigen Beitrag derer, die in den und für die Wälder arbeiten“, erläutert Prof. Bastian Kaiser, „nur wer in der Lage ist, unsere Kulturwälder nachhaltig zu bewirtschaften, kann auch einen Beitrag zum Erhalt der wenigen noch verbliebenen Urwälder und zum Erhalt der für unser Klima so wichtigen Waldflächen weltweit leisten. Deshalb beginnt unsere Verantwortung als Ausbildungsstätte unmittelbar vor der eigenen Tür, erfordert den Dialog mit allen Entscheidungsträgern für die Belange der Wälder im eigenen Land – und sie endet nicht an Landesgrenzen, vor denen die klima- und forstpolitischen Herausforderungen nun einmal nicht Halt machen! Was mit den Wäldern in Asien, Afrika und Lateinamerika passiert, muss uns fast genauso interessieren wie die Schwäbische Alb und der Schwarzwald.“
 

Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg (HFR)

 
HFR

Auch interessant

von