Forstpolitik

Forstfrauentagung 2021

Bearbeitet von Martin Steinfath

Vom 16. bis zum 19. September 2021 fand in Lauchhammer die zentrale, bundesweite Forstfrauentagung statt. Das Thema Bergbaufolgelandschaften stand im Fokus der Veranstaltung.

Wenn viele Frauen in vorwiegend grüner Outdoorkleidung im Wald zusammen kommen, kann es nur einen Grund geben: es findet wieder eine zentrale, bundesweite Forstfrauentagung statt! Dieses Jahr kamen Forstfrauen aus Nord und Süd, Ost und West in Süd-Brandenburg zusammen, um Wald der anderen Art kennen zu lernen: als Bergbaufolgelandschaften. Es war frappierend zu sehen,

wie auf ehemals ausgehobenen Flächen gigantische Löcher aufgefüllt und wiederbewaldet worden waren. Geführt wurde die Gruppe von der vor Ort zuständigen Revierleiterin und Organisatorin der Zusammenkunft, Simone Streubel, sowie dem Leiter der Landeswaldoberförsterei Doberlug, Nico Friedrich. Augenfällig waren die vielen „Betreten Verboten“ – Schilder an den Rändern der Waldbereiche, denn die aufgeschütteten Böden können ohne Vorwarnung im großen Stile abrutschen.

An anderer Stelle war Auerwild ausgewildert worden, das aus Schweden importiert worden war. Sichtbar wurde dessen Anwesenheit allerdings nur dadurch, dass Gatter Farbbandagen erhalten hatten, um nicht vom Auerwild übersehen zu werden. Etwas gänzlich Unforstliches stand ebenfalls auf dem Programm: eine gigantische Maschine, eine sogenannte Bergbauförderbrücke, die als Besucherbergwerk umfunktioniert worden war, wurde erklommen, was in seinen Höhen mancher den Atem stocken ließ.

Und etwas, das unbedingt bei einer Reise nach Brandenburg dazu gehört, wurde an einem der Tage genossen: eine Rundfahrt mit zwei Kähnen durch den Spreewald. Auch hier gilt übrigens die Verkehrssicherungspflicht, wie an zahlreichen gekennzeichneten Erlen zu sehen war. Die Trockenheit der vergangenen Jahre wirft Fragen auf, wie mit dem Schleusen durch private Kanunutzer umgegangen werden soll: viel Wasser fließt ab und kann nicht nachgespeist werden.

Neben den vielen Eindrücken in den Brandenburger Landschaften kam natürlich der private Austausch nicht zu kurz! Bis spät in die Nacht gab es Vieles zu erzählen und zu viel zu lachen. Denn das Miteinander gehört ganz wesentlich zu einer Bundesforstfrauentagung dazu.

Für das kommende Jahr 2022 wird die 36. Tagung Frauen im Forst von 22. bis zum 25. September bei Heidelberg stattfinden.

Infos: https://forstfrauen.de