ABO

Forstpolitik

Die Holzvermarktungsorganisation Westerwald-Rhein-Taunus wird im 1. Halbjahr 2019 schrittweise den Holzverkauf aus den meisten kommunalen Forstbetrieben im Westerwald und Taunus übernehmen.
Foto: Landesforsten RLP/B. Lischke

In Rheinland-Pfalz wurde ein erster Förderbescheid an eine kommunale Holzvermarktungs-Organisation überreicht. Sie soll den Holzverkauf schrittweise übernehmen.
 
Der Wald, wie wir ihn kennen, verändert sich. Daher fordert der BDF anlässlich seines Bundestreffens in Erfurt den Marshallplan für den Wald.
Foto: J. Fischer

Der BDF fordert anlässlich seines Bundestreffens in Erfurt am 29. März den „Carlowitz-Plan“ für den Wald in Höhe von 5 Mrd. €.
 

Rund 130 Menschen haben in dieser Woche das Bürgerforum des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern in Torgelow besucht. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Landesregierung vor Ort“ lud Minister Dr. Till ...
 
Der Vorsitzende der Waldbauern in NRW, Dr. Philipp Freiherr Heereman, erläutert: „In NRW bewirtschaften über 150.000 private Waldbesitzer etwa 2/3 der Waldfläche.
Quelle: www.waldbauernverband.de

Anlässlich eines „Waldspaziergangs“ mit Ursula Heinen-Esser, Umwelt- und Landwirtschaftsministerin in Nordrhein-Westfalen, hat der Waldbauernverband NRW seine Forderungen nach Hilfen erneuert und konkretisiert.
 
Die Familienbetriebe Land und Forst vertreten die Interessen von Betrieben, hinter denen 50.000 Familienmitglieder, Mitarbeiter und Eigentümer stehen.
Quelle: www.fablf.de

„Die EU-Kommission rügt zu Recht die unzureichende Veröffentlichung von FFH-Managementplänen in Deutschland. Bund und Länder müssen mehr Teilhabe für Grundeigentümer und Landnutzer ermöglichen“, erläutert der Vorsitzende der Familienbetriebe Land und ...
 

Zur anstehenden Grundsteuerreform fordert der Deutsche Bauernverband (DBV) für die Land- und Forstwirtschaft ein einfaches Bewertungsverfahren auf Grundlage des Ertragswertes von Grund und Boden.
 
Ein neues Forstreformgesetz soll ab dem 1. Januar 2020 in Baden-Württemberg in Kraft treten.
Foto: Archiv ForstBW/ U. Klumpp

In Baden-Württemberg stimmte der Ministerrat am 26. März dem Forstreformgesetz zu. Das Gesetz soll zum 1. Januar 2020 in Kraft treten.
 
(v.l.): Georg Schirmbeck, Alois Gerig MdB, Hans-Georg von der Marwitz und die Bundesministerin Julia Klöckner bei einer gemeinsamen Pflanzaktion in Brandenburg.
Foto: DFWR

DFWR-Präsident Schirmbeck forderte eine wirksame Klimaschutzpolitik und die Beachtung der Potenziale einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung.
 
Was muss ich beim Wandern im Wald beachten?
Foto: AFZ-DerWald-Archiv

Was ist im Wald erlaubt und was nicht? Wir geben Vorschläge, wie Sie Ihren Waldaufenthalt rücksichtsvoll für Natur und Mitmenschen gestalten können.
 
Dank digitaler Technik ist es im Bürgerwald Eggenfelden nun möglich, in das Innere der Bäume zu blicken.
Foto: ARactionGmbH

Ein neuer, digitaler Waldlehrpfad wurde im Stadtwald Eggenfelden eröffnet. Ziel des Projekts ist, ein besseres Verständnis für Zusammenhänge im Wald zu wecken.
 
(V.l.): Andre Kuper, Marie-Luise Fasse, Ursula Heinen-Esser, Burkhard Mast-Weiz und Markus Wolff
Foto: SDW

Der "NRW-Preis für vorbildliche Waldwirtschaft“ wurde im Landtag in Düsseldorf an den Oberbürgermeister der Stadt Remscheid überreicht.
 
Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, MdL
Foto: MLR / J. Potente

Der baden-württembergische Forstminster Peter Hauk stellte am 19. März die Borkenkäfersituation und Maßnahmen im Kabinett vor. Allein für Baden-Württemberg werden für das Jahr 2019 Schäden für die Waldbesitzer in einer ...
 
Quelle: www.waldbauern-info.de

Im Interesse der Kleinprivatwaldeigentümer und anerkannter Forstwirtschaftlichen Zusammenschlüsse verlangt der Waldbauernverband Brandenburg e.V. schon seit vielen Jahren eine Trennung der hoheitlichen Aufsichts-, Beratungs- und Überwachungsaufgaben vom Forstbetrieb, der für die ...
 
Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner und der Präsident der AGDW , Hans-Georg von der Marwitz (3.v.l.), bei einer Baumpflanzaktion in der Nähe des brandenburgischen Nauen.
Foto: AGDW

Der Präsident der AGDW – Die Waldeigentümer fordert zum Schutz des Waldes einen „Pakt für den Wald“, der für die Rettung der Wälder sorgen soll.
 

Am heutigen Internationalen Tag des Waldes weist der Hessische Waldbesitzerverband auf die große Bedeutung intakter und stabiler Wälder für alle Bereiche des Lebens hin.
 
Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner
Foto: CDU Rheinland-Pfalz

Anlässlich des "Tag des Waldes" besucht Ministerin Julia Klöckner einen Wald bei Nauen, um sich ein Bild von der Situatuation des Waldes zu machen.
 
Ergänzt wird die Präsentation auf dem Neumarkt mit einer gleichzeitig stattfindenden Technikschau auf dem Altmarkt
Foto: René Klabes, Sachsenforst

So etwas hat Dresden noch nicht gesehen: Am zweiten Maiwochenende verwandelt sich das historische Pflaster des Neumarkts in eine grüne Waldlichtung. Am Fuße der Frauenkirche entsteht vom 10. bis 12. ...
 
(V.l.): Alfons Hörmann und Georg Schirmbeck bei einer gemeinsamen Pflanzaktion am 19. März im Tegeler Forst.
Foto: DFWR

Die Zusammenarbeit der Forstleute und Erholungssuchenden soll gestärkt werden. Der Wald ist als Sport- und Erholungsraum von besonderer Bedeutung.
 

Die Wälder in NRW sollen vom Umweltministerium, der Forstwirtschaft und Spitzenvertretern aus der Waldwirtschaft in NRW fit für das Klima gemacht werden.
 
Die Initiative „Junge Waldeigentümer – AGDW“ wurde im Januar 2019 in Berlin gegründet.
Foto: Junge Waldeigentümer

25 Interessierte gründeten die „Jungen Waldeigentümer – AGDW“ in Berlin. Ziel soll sein, unter dem Dach der AGDW ein deutschlandweites Netzwerk aufzubauen und dieses sowohl innerhalb der AGDW als auch ...
 

Im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern stand am 14. März der Antrag der Fraktion Freie Wähler/BMV zur Kostenstatistik Wolf auf der Tagesordnung.
 
Foto: S. Loboda

Das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft Brandenburg untersagt dem Landesbetrieb Forst Brandenburg ab 2020 die Betreuung  des Privat- und Körperschaftswaldes ab einer Fläche pro Eigentümer von 10 ha.
 
Der Bund Deutscher Forstleute fordert von der neuen Bundesregierung die Einrichtung eines Bundesamtes für den Wald.

Der BDF hat am 3. März dem Ergebnis der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Länder zugestimmt. Das lineare Gesamtvolumen beträgt 8 %. Allerdings mussten die Arbeitnehmervertreter auch schmerzhafte Zugeständnisse machen.
 
Foto: S. Loboda

Der Erhalt der biologischen Vielfalt ist gesellschaftlich ein wichtiges Thema – nicht zuletzt die große Resonanz auf das Volksbegehren in Bayern hat das verdeutlicht. Den Insektenschutz zu stärken, das ist ...
 
Die Fichte ist durch Extremwetterlagen und Schädlingsbefall in der Folge besonders betroffen.
Foto: Archivbild

Der Landeswaldbericht NRW zeigt, dass Wetterextreme und Schädlingsbefall sich unmittelbar auf den Holzmarkt auswirken. Besonders betroffen ist die Fichte.