ABO

Forstbetrieb

Foto: Rainer Soppa

Deutschlands Wälder setzen sich zu einem Viertel aus der Baumart Fichte zusammen. Das Wetter im Jahr 2018 war insbesondere der Fichte nicht sehr wohl gesonnen. Begonnen hat es bereits im ...
 
Abhängig von der Keimfähigkeit können aus 1 kg Fichtensamen bis zu 40.000 Jungpflanzen pro Kilogramm Saatgut werden.
Foto: Stefan Schörghuber

Mit Beginn des Herbstes werden in ganz Österreich Ernteeinsätze durchgeführt, um wertvolles Saatgut für die nächste Baum-Generation zu gewinnen.
 
Die Bayerischen Staatsforsten haben mit der Einlagerung von Käferholz in sogenannten Nasslagern forstliches Neuland betreten.
Foto: Bayerische Staatsforsten

Bayerische Staatsforsten: Der Holzeinschlag wurde im Geschäftsjahr 2018 deutlich reduziert, so der Vorstand auf der Bilanzpressekonferenz in München.
 
Schäden durch Sturm, Dürre und Borkenkäfer im Harz
Foto: NLF

Nach den Windwürfen zu Beginn des Jahres verloren Bäume in den NLF wegen der sehr warmen und trockenen Witterung an Vitalität oder starben ganz ab.
 
Für den Klimaschutz im Einsatz: Durch Waldpflege fördert HessenForst klimarobuste Mischwälder. 2017 gehörte neben der Waldpflege auch die Pflanzung von 1,3 Mio. Bäumen im hessischen Staatswald.
Foto: HessenForst

Staatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser und Michael Gerst, Leiter des Landesbetriebs HessenForst, stellten den Nachhaltigkeitsbericht 2017 vor.
 
Das Auszeichnen gehört zum Job dazu. Der Punkt auf dem Baum bedeutet: Diese Douglasie bleibt stehen.
Foto: Landesforsten RLP/ Hansen/Lamour

Vom 28. bis 30. September können Besucher der Westerwälder Holztage in Herschbach, Landesforsten Rheinland-Pfalz, alles rund ums Holz erfahren.
 
Die Sturmschäden auf der DBU-Naturerbefläche Hartmannsdorfer Forst durch das Tief „Fabienne“ werden zeitnah von dem Forstbetrieb beseitigt.
Foto: Sabine Haas/Bundesforstbetrieb Thüringen-Erzgebirge

Die Sturmschäden auf der DBU-Naturerbefläche Hartmannsdorfer Forst durch das Tief „Fabienne“ werden zeitnah von dem Forstbetrieb beseitigt.
 
Orientierung an der natürlichen Waldgesellschaft
Foto: E. Seizinger

Seit dem 1. Juni ist der neue Deutsche FSC-Standard 3-0 Grundlage für alle neu zu zertifizierenden Forstbetriebe in Deutschland. Im Folgenden werden die wesentlichen Neuerungen und der Prozess vorgestellt.
 
Sachsenforst berät Waldbesitzer zu allen Fragen der Waldbewirtschaftung kostenlos – persönlich durch den zuständigen Revierförster oder auch in der aktuellen Ausgabe der Waldpost.
Foto: Felix Spittler, Sachsenforst

Sachsenforst informiert in der neuen Ausgabe der „Waldpost“ umfangreich zu aktuellen Herausforderungen bei der Waldbewirtschaftung
 
Schweizer Anlagestiftung erwirbt Bayerns größten Waldwindpark
Foto: Herbert Grabe/OSTWIND AG

Nach einem erfolgreichen ersten Betriebsjahr hat die Max Bögl OSTWIND GmbH (MBO) die räumlich zusammenhängenden Windparks Reichertshüll und Workerszeller Forst zwischen Nürnberg und Ingolstadt an die in Zürich ansässige IST3 ...
 
Die Bayerischen Staatsforsten haben in diesem Sommer den Holzeinschlag in den Staatswäldern des Freistaats reduziert.
Foto: BaySF/M. Hertel

Die Bayerischen Staatsforsten haben in diesem Sommer den Holzeinschlag in den Staatswäldern des Freistaats um rund 200.000 Fm reduziert.
 
Schwierige Zeiten für die sächsische Forstwirtschaft
Foto: Lutz-Florian Otto, Sachsenforst

Das Zusammenspiel aus Sturm, Hitze und Trockenheit setzt den sächsischen Wäldern erheblich zu.
 
Drohnen bieten vielfältige Möglichkeit für den Einsatz in der forstlichen Praxis. (Symbolbild)
Foto: J. Fischer

Am 15. August fand ein Informationstermin der FVA Baden-Württemberg statt. Das Thema der Veranstaltung war Einsatzmöglichkeiten von Drohnen in der FW.
 

Das vom MLR vorgelegte Modell der zukünftigen Forststrukturen ermöglicht in vielerlei Hinsicht ein Beibehalten der gewohnten Strukturen. Allerdings bleiben die Finanzfragen und die Organisation des Holzverkaufs weiterhin offen.
 
Umweltministerin Priska Hinz am 1. August im Forstamt Romrod. Links im Bild Michael Gerst, Leiter des Landesbetriebs Hessen-Forst, rechts Forstamtsleiter Hans-Jürgen Rupp
Foto: HMUKLV

Umweltministerin Priska Hinz stellte am 1. August im Forstamt Romrod die überarbeitete Richtlinie für die Bewirtschaftung des Staatswaldes in Hessen vor.
 
Neuer Leiter des Reviers Groß Dahlum ist Kai Stender.
Foto: NLF

Die Niedersächsischen Landesforsten (NLF) verabschieden Gerlinde Reulecke in den Ruhestand. Der neue Leiter des Reviers Groß Dahlum ist Kai Stender.
 
Andreas Wiebe (Leiter Landesbetrieb Wald & Holz, v.li.), Ministerin Heinen-Esser, Wald-Inventur-Leiter Lutz Falkenried
Foto: MULNV

In NRW begannen die diesjährigen Geländeaufnahmen zum Waldzustand. Die Ergebnisse wird das NRW-Umweltministerium im Spätherbst vorstellen.
 

Forstministerin Michaela Kaniber hat für Bayern eine Sonderregelung zur Erhöhung der Transportkapazität von 40 auf 41, 8 t Gesamtgewicht erreicht. Sie hatte sich dafür eingesetzt, weil heuer überdurchschnittlich viel Borkenkäferholz ...
 
Waldflächenverluste durch Waldumwandlung sollen durch Kompensationen aufgefangen werden.
Foto: J. Fischer

Das OVG Berlin-Brandenburg hatte über Rechtsschutzmöglichkeiten gegen und die Bemessung von Kompensationsauflagen nach dem Berliner Waldgesetz zu entscheiden.
 
Foto: Janine Walter

Die Thüringer Landesforstanstalt, mit 200.000 ha flächengrößter Waldbesitzer im Freistaat, erhielt dieser Tage die Teilnahmeurkunde des Nachhaltigkeitsabkommens Thüringen (NAT).
 
Mit den „geeichten“ Augen der Forstwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler werden ab Mitte Juli Baumkronen in ganz Deutschland begutachtet.
Foto: Lena Brede, Wald und Holz NRW

30 Experten für Waldgesundheit aus Bund und Ländern kamen in Arnsberg zusammen, um sich fünf Tage lang auf die Waldzustandserhebung 2018 vorzubereiten.
 

Das in Mecklenburg-Vorpommern für das Jagdjahr 2017/2018 angepeilte Streckenergebnis von 80.000 Stück Schwarzwild wurde mit 85.949 erlegten Wildschweinen deutlich erreicht. „Das ist ein Erfolg, der auf der großartigen Teamarbeit von ...
 
Foto: Niedersächsische Landesforsten

Die Niedersächsischen Landesforsten (NLF) schließen das Geschäftsjahr 2017 mit einem Jahresüberschuss von 5,6 Mio. € ab – ein solides Ergebnis unter widrigen Umständen.
 

Wie der SaarForst Landesbetrieb informiert, hat das Unwetter in der Nacht vom 9. auf den 10. Juni im St. Ingberter Staatswald erhebliche Schäden angerichtet.
 
Waldbesucher sind nicht immer wohlwollend im Gespräch mit einem Förster.
Foto: FNR/Stolte

Den Beteiligten des Verbundvorhabens „Alltagskommunikation im Forstbetrieb“ geht es darum, Förster auf kritische Nachfragen und schwierige Gesprächssituationen im Wald vorzubereiten.