Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

ForstBranche

Stehen hinter "Smart Forestry" (v.l.): Friedrich Hanstein vom Niedersächsischen Forstplanungsamt, Prof. Dr. Ina Schiering und Prof. Dr. Andreas Ligocki von der Ostfalia Hochschule, Martin Hillmann von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen sowie Elisabeth Hüsing von der Stiftung Zukunft Wald auf dem Campus der Ostfalia Hochschule in Wolfenbüttel.
Foto: Ostfalia Hochschule

Im Teilprojekt „Smart Forestry“ werden verschiedene Anwendungsgebiete aus den Bereichen der Forsteinrichtung, des Waldschutzes, der Holzernte etc. in den Fokus genommen, die mittels 5G realisiert werden können.
 
Gebietsbetreuer Rudolf Leitl zeigt ein typisches Spaltenquartier in dem Fledermäuse kopfüber hängen und schlafen können.
Foto: Julian Sauter/BaySF

Die Bayerischen Staatsforsten bauen im Rahmen des Fledermaus-Projekts den verlassenen Munitionsbunker im Forstrevier Schnaittenbach in eine neue Fledermausheimat um.
 
Landrat Dr. Axel Lehmann (r.), Verbandsvorsteher Jörg Düning-Gast (l.), Hans-Ulrich Braun, Leiter der Forstabteilung des Landesverbandes (2.v.r.), und Daniel Telaar, Leiter der Naturschutzbehörde des Kreises Lippe, begutachten eine 235 Jahre alte Eiche im Forstrevier Nassesand, die dank der Förderung durch den Kreis nicht geerntet wird. altern und irgendwann absterben kann.
Foto: Landesverband Lippe

Altbäume sind Lebensgrundlage für viele Pflanzen, Tiere und Pilze. Der Landesverband Lippe fördert so die Artenvielfalt und entnimmt 100 dieser Altbäume aus der Bewirtschaftung.
 
Foto: FNR

Der Bundeswettbewerb HolzbauPlus soll motivieren, Neubauten und Sanierungen mit nachwachsenden Rohstoffen und intelligenten Energiekonzepten anzugehen.
 
Die Rothirsche besiedeln den Lebensraum auf der "Rothirsch-Autobahn".
Foto: Erich Marek

Rothirsche haben nachweislich einen positiven Einfluss auf die Artenvielfalt in ihrem Lebensraum. In der länderübergreifenden Biotopverbundplanung gilt es nun ihren Lebensraum und sie selbst zu schützen.
 
Käferholz
Foto: Herbert Wieser

Die Landwirtschaftskammer Österreich regt an, dass Waldbesitzer ihr Käferholz selbst verwerten können, statt es auf den ohnehin überfüllten Holzmarkt zu werfen. Gerade bei kleineren Schadholzmengen können Wandersägen helfen.
 
Christian Burkhardt hat auf seinem Waldgrundstück einen Löschwasserbrunnen bohren lassen.
Foto: Max Jahns

Christian Burkhardt, „Waldbesitzer des Jahres“, wurde mit seinem angelegten Löschwasserbrunnen nun auch als „ELER-Projekt des Monats August“ ausgezeichnet. Mit dem Brunnen können 500 ha Wald mit Löschwasser versorgt werden.
 
ThüringenForst-Vorstand Jörn Ripken (r.) begrüßte die vier diesjährigen DUAL-Studierenden (v. l.): Samantha Triller, Tobias Rüdiger, Jonathan Rettberg und Jonas Hartmann
Foto: I. Sänger

Anfang August starteten vier Studierende bei ThüringenForst mit einem Vorpraktikum im dualen Studiengang „Forstwirtschaft und Ökosystemmanagement“.
 
Umweltministerin Priska Hinz auf ihrer Sommertour 2020 im Forstamt Hofbieber.
Foto: Hessisches Umweltministerium

Hessens Umweltministerin Priska Hinz ernannte das Forstamt Hofbieber zum „Modellbetrieb für Waldbiodiversität PLUS“. Das Forstamt könne als Vorbild für viele Forstämter herangezogen werden, da es repräsentativ für ganz Hessen sei.
 
Die wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und ökologischen Ansprüche an den Wald haben sich vor dem Hintergrund fortschreitender Klimaveränderungen z. T. deutlich verlagert.
Foto: J. Fischer

Die Bürgerinnen und Bürger in Sachsen können vom 1. August bis zum 15. Oktober ihre Anregungen und Vorstellungen zum Waldgesetz über das Online-Beteiligungsportal des Freistaats einbringen.
 
Benjamin Lorenz
Foto: PEFC

Benjamin Lorenz folgt in der PEFC-Geschäftsstelle in Stuttgart als Büroleiter und Ansprechpartner für die PEFC-Wald- und Chain-of-Custody-Zertifizierung auf Maximilian Fottner.
 
Holzbau
Foto: Franz Ebner

Das Kabinett in Brandenburg hat Mitte Juli den Weg für ein modernes, schnelleres und umweltfreundlicheres Baurecht freigemacht. Auf Vorschlag von Infrastrukturminister Guido Beermann verabschiedete es den Gesetzentwurf zur Änderung der ...
 
Blick von der ehemaligen Fichtenfläche auf einen Buchenabschnitt
Foto: LV Lippe

Dr. Heinrich Bottermann, Staatssekretär im Umweltministerium NRW, tauschte sich in Barntrup mit dem Landesverband Lippe und weiteren Waldbesitzern über aktuelle Herausforderungen im Wald aus.
 
Infos zur Mitmachaktion „das grüne Herz“ gibt es auf der website www.deutsche-waldtage.de
Foto: FNR

Vom 18. bis 20. September finden die Deutschen Waldtage 2020 unter dem Motto „Gemeinsam! Für den Wald“ statt. Schon jetzt kann man bei der „Grüne Herz Aktion“ mitmachen.
 
WoodsApp
Foto: Bitcomp

Die Bitcomp GmbH aus München stellt WoodsApp vor. Diese App-Lösung soll die Betreuung der Waldbesitzer erleichtern. Das Versprechen lautet: Mehr Service für den Waldbesitzer bei geringerem Aufwand für den Förster.
 
© Rudolph / Landesforsten

Gefragte Fachleute werden immer wichtiger. Das Land Niedersachsen verabschiedet wieder Forstwirtinnen und Forstwirte nach ihrer Ausbildung in den Berufsalltag.
 
Die Homepage Forst erklärt macht die Komplexität des Waldes und der Natur für Jedermann verständlich.
Foto: Forst erklärt

Menschen haben häufig Berührungsängste mit dem Wald. Die Komplexität der Waldzusammenhänge ist ein Grund. Jan, Simon und Felix aus Göttingen nehmen diese Angst mit Hilfe ihrer neuen Homepage Forst erklärt.
 
App EDE 4.0 Holzeinschlagsplanung Holzernte
Bild: EDI GmbH - Engineering Data Intelligence

Ein vom Bundeslandwirtschaftsministerium gefördertes Forschungsvorhaben entwickelt eine Software mit künstlicher Intelligenz. Die lernende App EDE 4.0 soll Förster bei der Planung des Holzeinschlags unterstützen.
 
Nur mit angepassten Schalenwildbeständen lässt sich der Verbissdruck auf die Wälder reduzieren und nur so können zukunftsfähige Mischwälder entstehen.
Foto: E. Marek

Mischwälder als Antwort auf den Klimawandel gelingen nur, wenn die jagdliche Situation es zulässt. Der vorliegende Referentenentwurf zur Novelle des Bundesjagdgesetzes muss jedoch laut DFWR und AGDW deutlich weiter gehen.
 
Forsttechniker Forstschule Lohr 2020
Foto: Bayer. Forstschule Lohr

Lohr am Main: Ausgleich schaffende Sachwalter und Botschafter des Waldes sollen die 23 Forsttechniker sein, die am 23. Juli 2020 nach zweijähriger Weiterbildung deutlich anders als sonst verabschiedet wurden.
 
Ausschnitt aus der Broschüre „Naturschutz gegen Rechtsextremismus“
Foto: © LZU

Rechtsextrimisten versuchen immer mehr unter dem Deckmantel des Naturschutzes Hass und Hetze zu schüren. Rheinland-Pfalz geht dagegen mit einer Kampagne "Naturschutz gegen Rechtsextrimismus" vor.
 
Der Wald wird zunehmend zum Sport- und Erholungsort.
Foto: S. Loboda

Die Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) in Freiburg brachte eine Studie heraus, die besagt, dass der Wald, nicht nur durch Corona, immer wichtiger für die Gesellschaft wird.
 
Führungswechsel an der LWF (v. l.): Forstministerin Michaela Kaniber, Olaf Schmidt und Nachfolger Dr. Peter Pröbstle
Foto: StMELF

Der Präsident der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft, Olaf Schmidt, geht in den Ruhestand. Sein Nachfolger wird ab 1. August der 55-jährige Dr. Peter Pröbstle.
 
Foto: FNR

Die FNR ist Projektträger für Förderaufrufe des Waldklimafonds. Nun werden die Einreichefristen für Projektskizzen um drei Monate verlängert.
 
Sabine Röser und Wilfried Nissing erhielten in diesem Jahr den Sonderpreis Nachhaltigkeit Wald.
Foto: privat

Sabine Röser und Wilfried Nissing betreiben Kölner Süden die Möbeltischlerei „Feines in Holz“. forstpraxis.de hat sie heute mit dem Sonderpreis des DEUTSCHEN Waldpreises 2020 ausgezeichnet.