ABO
Forstabteilung Landesverband Lippe: 7.000 Teilnehmer an Motorsägenlehrgängen

Forstabteilung Landesverband Lippe: 7.000 Teilnehmer an Motorsägenlehrgängen

Vor rund zwölf Jahren – im November 2003 – bot die Forstabteilung des Landesverbandes Lippe erstmals einen Motorsägenlehrgang an. Sie war damit eine Vorreiterin in der Region Ostwestfalen-Lippe. Am 18. April 2015 konnte die Forstabteilung nun den 7.000sten Teilnehmer ihrer Motorsägenlehrgänge begrüßen.
„7.000 Teilnehmer in den vergangenen rund zwölf Jahren – das ist ein schöner Erfolg für den Landesverband Lippe“, freut sich Verbandsvorsteherin Anke Peithmann. „Er zeigt, dass das fachliche Know-how unserer Forstwirtschaftsmeister und Forstwirte als Ausbilder von den Interessierten geschätzt und honoriert wird.“
Hier sei insbesondere das Engagement von Forstwirtschaftmeister Thorsten Mühlenhof hervorzuheben. Auf dem Übungsareal im Wald bei Schieder überreichten Susanne Hoffmann, stellvertretende Leiterin der Forstabteilung, Friedrich Schierholz, Leiter des Forstreviers Schwalenberg, und Ausbilder Thorsten Mühlenhof dem 7.000 Teilnehmer, Karsten Frewert, einen Gutschein über fünf Raummeter Brennholz.
Die Lehrgänge finden an zwei Tagen statt: mittwochs von 18:30 bis 22:00 Uhr wird Theoretisches vermittelt, samstags üben die Teilnehmer von 8:00 bis 15.00 Uhr in einem Waldgebiet. Die Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein, über eine private Unfallversicherung verfügen und Schutzbekleidung mitbringen. Motorsägen werden gestellt. Der Lehrgang AS Baum I umfasst 40 Stunden Schulung und dauert inkl. Prüfung eine ganze Woche. Die Forstverwaltung nutzt für ihre Motorsägen biologisch abbaubares Kettenöl und raffinerieseitig gereinigten Kraftstoff. Damit konnte der Abgasausstoß um 80 % gesenkt werden. Am Ende erhält jeder ein Zertifikat nach den PEFC-Richtlinien für nachhaltige Waldbewirtschaftung.
Die Nachfrage nach den Motorsägenlehrgangen des Landesverbandes Lippe sei zwar längst nicht mehr so stark wie in den ersten Jahren – „hier verzeichnen wir eine gewisse Marktsättigung“, so Hoffmann. Doch die nach wie vor intensive Diskussion über globale Umweltprobleme, Klimawandel und zunehmende Ressourcenknappheit habe Brennholz im Fokus des öffentlichen Interesses gehalten: „Holz ist ein heimischer, erneuerbarer und CO2-neutraler Energieträger. Das Aufarbeiten von Kronen und anderen Resten aus der Holzernte ist auch eine Form nachhaltiger und sinnvoller Holznutzung. Und für Viele ist die Holzaufarbeitung in Eigenleistung auch ein schöner Ausgleich und ersetzt den Gang in ein Fitnessstudio“, sagt Hoffmann. Deshalb hält die Forstabteilung an ihrem Angebot der Motorsägenlehrgänge auch weiterhin fest.
Landesverband Lippe

Auch interessant

von