ABO
Forstabteilung des Landesverbandes Lippe kooperiert mit Feuerwehren

Forstabteilung des Landesverbandes Lippe kooperiert mit Feuerwehren

Die Forstabteilung des Landesverbandes Lippe bietet Motorsägenlehrgänge für Feuerwehren an.

Forstwirtschaftsmeister Thorsten Mühlenhof – selbst Hauptbrandmeister bei der Freiwilligen Feuerwehr – unterrichtet lippische Feuerwehren seit den 1990er Jahren regelmäßig im sicheren Umgang mit der Motorsäge – ehrenamtlich.
„Der Motorsägenlehrgang für Feuerwehrleute unterscheidet sich von den Lehrgängen, die wir für Brennholzwerber anbieten“, erläuterte Mühlenhof bei einem Lehrgangstermin im Schwalenberger Wald, bei dem Vertreter der Feuerwehren aus dem lippischen Südosten – Barntrup, Blomberg, Dörentrup, Extertal, Lügde und Schieder-Schwalenberg – geschult wurden. 
„Wir behandeln in dem Lehrgang fachspezifische Lehrinhalte, die die Feuerwehrleute auf ihre Einsätze gezielt vorbereiten.“ So lernen die Feuerwehrleute z. B., faule, gesplitterte oder vom Sturm angeschobene, nicht mehr standsichere Bäume fachgerecht zu entsorgen. Seit kurzem bringt ihnen Mühlenhof zudem die neue Sicherheitsfälltechnik bei, die nach seiner Einschätzung zur Regelfälltechnik in deutschen Wäldern werden wird. „Bislang gab es für die Motorsägen-Schulung für Feuerwehrleute keine besonderen Vorschriften. Der Kurs, den wir für sie anbieten, ist nun von der gesetzlichen Unfallkasse anerkannt“, betont Mühlenhof.
Die Forstabteilung des Landesverbandes Lippe und die lippischen Feuerwehren kooperieren zum gegenseitigen Nutzen: „Thorsten Mühlenhof führt die Lehrgänge für die Feuerwehr ehrenamtlich durch, der Landesverband Lippe stellt seine Wälder sowie die Ausrüstung für die Schulung kostenfrei zur Verfügung“, erläutert dazu Susanne Hoffmann, stellv. Leiterin der Forstabteilung. „Wir dürfen dafür das Feuerwehrgerätehaus in Schwalenberg kostenfrei für den theoretischen Teil unserer Motorsägenlehrgänge nutzen. Damit leisten wir als Partner einen gemeinsamen Beitrag zu mehr Sicherheit im Umgang mit der Motorsäge – sei es in den lippischen Wäldern, oder eben bei Katastrophen- oder Unfalleinsätzen.“
Mühlenhof hat in den vergangenen Jahren rund 600 Feuerwehrleute aus ganz Lippe sowie angrenzenden Gebieten in Niedersachsen geschult, und auch schon Mitglieder von THW, Deutschem Roten Kreuz oder Polizei unterrichtet. Dank ihrer Fachkenntnis werden die lippischen Feuerwehrleute gern auch zu Einsätzen außerhalb Lippes gerufen. So war eine Abordnung der Feuerwehren aus dem lippischen Südosten bei den Aufräumarbeiten nach dem großen Unwetter in Mühlheim im Juni 2014 mit dabei. Damals wurden dort mehr als 20.000 Bäume beschädigt.
Landesverband Lippe

Auch interessant

von