Teaser Bild

Am 24. November 2016 übergab die Interessengemeinschaft Zugpferde (IGZ) in Luxemburg den IGZ Heinrich-Cotta-Preis „Wald mit Zukunft“. Preisträgerin 2016 ist die staatliche Natur- und Forstverwaltung anf (Administration de la Nature et des Fôrets) des Großherzogtums Luxemburg. „Ihr obligatorisches Feinerschließungskonzept mit Rückegassenabständen von 40 m und dem Vorliefern mit Pferden sei... weiterlesen

Teaser Bild

Mit ihrem obligatorischen Konzept der Feinerschließung der Waldbestände (Rückegassenabstand 40 m von Gassenmitte zu Gassenmitte) ist die afn zukunftsweisend und vorbildlich, weit über die Grenzen Luxemburgs hinaus.   Heinrich Cotta (1763 bis 1844), passionierter Forstmann und begnadeter Hochschullehrer, betrachtete den Wald in seiner Komplexität und verwies insbesondere auf Funktion des... weiterlesen

Teaser Bild

2015 war das Jahr des Bodens. Den Weltbodentag am 5. Dezember gibt es seit 2002. Das waren zwei Gründe für eine erste gemeinsame Veranstaltung von ForstBW und VdAW, um miteinander die Öffentlichkeitsarbeit bei der Holzernte zu verbessern. weiterlesen

Teaser Bild

Bei der Holzernte in Baden-Württemberg werden zunehmend Anforderungen gestellt, die Forstunternehmer vor große Herausforderungen stellen. Zur Herleitung neuer Anhaltswerte für die Kalkulation von Holzerntemaßnahmen, bei denen diese Anforderungen und ihre Auswirkungen auf Leistungen und Kosten berücksichtigt werden, hat die Clusterinitiative Forst und Holz Baden-Württemberg eine Studie in Auftrag gegeben. weiterlesen

Teaser Bild

Ein von der Clusterinitiative Forst und Holz Baden-Württemberg gefördertes Projekt verfolgte den Ansatz, aus konkreten Hiebsdaten Anhaltswerte für die mechanisierte Aufarbeitung von Nadelkurzholz abzuleiten. Das zentrale Ergebnis: Die hergeleiteten Holzerntekosten lagen deutlich über den aktuell am Markt erzielbaren Preisen. weiterlesen

Winterzeit ist Erntezeit im Wald. Neben konventionellen Holzernteverfahren kommt zum Schutz des Bodens zunehmend Spezialtechnik zum Einsatz, zum Beispiel Seilkräne. „Der Landesbetrieb ForstBW verfolgt seit vielen Jahren eine naturnahe und bodenschonende Bewirtschaftung des öffentlichen Waldes. Ziel dabei ist es, immer das beste verfügbare Verfahren einzusetzen. Dabei spielt auch Seilkrantechnik vor... weiterlesen

Teaser Bild

Herbstzeit ist Erntezeit im Wald. Dabei kommen neben moderner Technik auch Rückepferde zum Einsatz und dies aus gutem Grund. Die Holzernte wird zunehmend aber auch kritisch diskutiert. Im Mittelpunkt stehen dabei oft die sichtbaren Spuren in Form von Rückegassen im Wald. Der bodenschonenden Waldbewirtschaftung kommt deshalb eine besondere Bedeutung zu.... weiterlesen

Teaser Bild

Je nach Standorteigenschaften kann die schnell zu ermittelnde Scherfestigkkeit des Oberbodens ein gutes Mittel zur Beurteilung der Tragfähigkeit von Rückegassen sein – Erfahrungen aus einem Praxisprojekt zur bodenschonenden Holzernte im Forstbezirk Leipzig. weiterlesen

Teaser Bild

Kartografie im Wald hatte immer viele Tücken. Der Aufwand für eine genaue Abbildung der Gegebenheiten ist hoch, die Zahl der Nutzer gering. So kommt es, dass Forstkarten in vielen Fällen auch heute noch nach den Maßstäben der Vermesser eher grobe Skizzen darstellen. Aber die moderne GNSS-Technik bietet enorme Möglichkeiten und dabei auch Chancen für Unternehmer. weiterlesen

Teaser Bild

Das EU-finanzierte Projekt SIMWOOD leistet einen Beitrag dazu, Informationen und Beratungsangebote für Eigentümer von Kleinwaldflächen in ganz Europa zu verbessern. Dadurch sollen die Waldeigentümer für die Nutzung ihrer Wälder interessiert werden, und möglicherweise können dadurch die nach wie vor im Kleinprivatwald vorhandenen Holzreserven im Rahmen der Nachhaltigkeit geerntet werden. weiterlesen

Teaser Bild

Der Lehrstuhl für Bodenökologie der Universität Freiburg hat zusammen mit dem Maschinenbetrieb Rasthalde von ForstBW und der Firma HSM einen Praxisversuch unternommen, welchen Einfluss unterschiedliche Reifenbreiten und die Verwendung von Bändern am Forwarder auf die Ausprägung von Fahrspuren im Gelände haben. Die Ergebnisse sind eindrucksvoll. weiterlesen

Teaser Bild

Das Land Nordrhein-Westfalen erprobt auf den natürlich verjüngten Kahlflächen, die Sturm Kyrill 2007 hinterlassen hat, das Freischneidegerät FBX 535 von Husqvarna. Die Abteilung Arbeitswissenschaft und Verfahrentechnologie (ifa) an der Universität Göttingen hat im Auftrag der Landesforstverwaltung NRW den Einsatz dieses Gerätes in den dichten Jungbeständen untersucht. Ein Ergebnis: Das Arbeitssystem kostet Zeit und stellt hohe Anforderungen an das forstliche Personal. weiterlesen

Teaser Bild

Forstminister Frank Kupfer hat am 15. Oktober 2013 im Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) in Dresden den Preis für vorbildliche Waldbewirtschaftung in Sachsen verliehen.   Das SMUL vergibt 2013 den Waldpreis zum dritten Mal an private und körperschaftliche Waldbesitzer, die ihren Wald vorbildlich im Sinne der ökonomischen, ökologischen und sozialen... weiterlesen

Teaser Bild

Der Freischneider wird meist zum Mähen von Gras oder hinderlichem Bewuchs eingesetzt. Er kann aber mehr. Überall dort, wo viele dünne Bäumchen entfernt werden müssen, ist er ein effektives, sicheres und ergonomisches Arbeitsgerät. weiterlesen

Teaser Bild

"Pferde sind allerorts beliebt und wie kaum ein anderes Arbeitsmittel im Wald Sinnbild für die naturnah durchgeführte, nachhaltige Waldwirtschaft", sagte der Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Till Backhaus, am 27.11.2011 in Schlemmin (Landkreis Vorpommern-Rügen) anlässlich der Fachtagung der Landesforstanstalt "Rückepferde in der naturnahen Waldbewirtschaftung". Ein wachsender... weiterlesen

Teaser Bild

Der Klimawandel lässt grüßen: Rund 260 000 Hektar Privat- und Körperschaftswald müssten in Bayern in standort- und klimatolerante Misch­bestände umgebaut werden. Ein Weg dahin ist die künstliche Verjüngung dieser Bestände mit Rotbuche und Weißtanne unter Schirm – der Voranbau. weiterlesen

Teaser Bild

Empfehlungen für Umgang, Pflege und Instandsetzung von Rückegassen bieten die Thementage „Bodenschonung beim Forstmaschineneinsatz in der Holzernte“ des Kuratoriums für Waldarbeit und Forsttechnik am 29. und 30. September 2010 in Dierdorf. weiterlesen

Teaser Bild

Um in ständig größer werdenden Organisationseinheiten mit weniger Personal die Kompetenz auf der Fläche zu erhalten bzw. zu steigern, müssen die Akteure mit moderner Technologie unterstützt werden. Zugriff auf Geo- und Sachdaten in der Fläche, Navigation (GPS) und bidirektionale Kommunikation (GSM) online mit Servertechnologie bieten neue Möglichkeiten. In einem Projektkonzept stellte die Firma INTEND Geoinformatik GmbH dar, wie mobile Lösungen Arbeitsprozesse in der Forstwirtschaft unterstützen können.1) weiterlesen



landlive.de - Die große Web-Community. Für alle, die Natur nicht nur lieben, sondern leben.
SUCHE    Erweiterte Suche
Heftarchiv: AFZ-DerWald, Forstarchiv
RSS-Feed Quickfinder   
ANMELDUNG
Online-Umfrage zur Holznutzung

Ist das Überlassen der Entscheidung über den ausscheidenden Bestand in Fichtenreinbeständen an den Harvesterfahrer eine wirtschaftlich und waldbaulich sinnvolle Alternative zum Forstpersonal? Im Rahmen einer Bachelorarbeit an der HAWK Göttingen werden hierzu zwei Online-Umfragen durchgeführt. Zum einen werden Forstbetriebe, zum anderen Harvesterunternehmen befragt.

Umfragelink zur Online-Umfrage an die Forstbetriebe:
https://www.umfrageonline.com/s/f5bbaae

Umfragelink zur Online-Umfrage an Harvesterunternehmen:
https://www.umfrageonline.com/s/f81d23f

forstpraxis-TV

WEITERE FORST-VIDEOS

BILDERSERIEN
Wetter
Deutschland Österreich" Schweiz Wetter Aussichten für Deutschland, Österreich und die Schweiz - reviergenau, tagesaktuell Deutschland Österreich Schweiz 10° 14° 10°
NEWS & WETTER WIDGETS - KOSTENFREI
FORST COMMUNITYS
ABO / LESEPROBE
Abo
Forst-Branchenbuch

Sonderheft - Historische Motorsägen. www.landecht.de
CD Forstmaschinen: 700 Maschinen und Geräte. www.landecht.de