Messen

Nur noch vier Wochen bis zur Forst Live

Bearbeitet von Oliver Gabriel

Vom 29. April bis zum 1. Mai findet in Offenburg die Messe Forst Live statt. Die Messeleitung und die Aussteller blicken nach einer langen Pandemie bedingten Pause sehr zuversichtlich auf die erste große Publikumsmesse in Deutschland.

Zwei Mal musste die ForstLive pandemiebedingt ausfallen. Allein das wäre schon genug, um die Spannung und Vorfreude ziemlich in die Höhe zu treiben. Gleichzeitig ist diese Messe aber auch noch in der mitteleuropäischen Forstbranche die erste große Publikumsmesse überhaupt, die seit dem Ausbruch von Corona stattfinden wird. So gesehen wird die Veranstaltung auch ein Gradmesser sein, wie viele Besucher sich nach dieser langen Zeit des Abstandhaltens wieder ins Getümmel stürzen wollen.

Ohne Maske zur Forst Live

Nach der aktualisierten Corona-Verordnung des Bundes vom 19. März wird es für öffentliche Veranstaltungen dieser Art kaum noch Einschränkungen geben, das heißt keine Zugangsanforderungen mit Impfnachweis oder Test und keine Maskenpflicht mehr. Das soll sogar die Innenräume betreffen – dass man sich auf dem Freigelände frei wird bewegen können, war schon länger klar. Ebenso ungewohnt wie zu Beginn der Schutzmaßnahmen das Maske-Tragen war, könnte sich das jetzt anfühlen, wenn man sie nur noch in den öffentlichen Verkehrsmitteln auf dem Weg zur Messe braucht. Ein Indiz, dass der Andrang sehr lebhaft werden könnte, hat der Projektleiter der Messe, Volker Matern, anhand der Zahl von Gästekarten der Aussteller: Noch nie wollten die Firmen so viele Menschen zu sich an die Stände einladen, um ihnen ihre Produkte live zu zeigen.

Den vollständigen Artikel fonden Sie in der Forst & Technik 4/2022 oder in un unserer digitalen Ausgabe.

S

Heinrich Höllerl