ABO

Forst Baden-Württemberg: Eichen-Versteigerung Schönbuch/Rammert

Bei der diesjährigen Eichen-Versteigerung Schönbuch/Rammert am 5. April 2011 in Altdorf (Kreis Böblingen) wurden 2040 Fm Wert- und Stammholz angeboten. Mit über 95 % Anteil an der Gesamtmasse lag der Schwerpunkt eindeutig bei den Eichenhölzern. Versteigert wurden zudem einige Eschen und Bergahörner, sowie wenige Festmeter von sonstigen Laubhölzern und Lärche.
28 Waldbesitzer aus den Landkreisen Tübingen, Böblingen und Calw boten ihre Hölzer auf den vier zentralen Wertholzplätzen der Kundschaft an. Diese teilte sich auf in 22 Firmen aus den Marktsegmenten Furnier, Fassholz, Sägewerk sowie Holzhandel.

Die Gesamtmasse wurde im Vergleich zum reduzierten Angebot des Vorjahres
marktbedingt mehr als verdoppelt. Dennoch blieben die Preise stabil. Der Durchschnittserlös über alle Hölzer hinweg lag bei 320 €/Fm und damit um 10 €/Fm höher als im Vorjahr. Für Eichen boten die Kunden im Durchschnitt 328 €/Fm, auch hier 10 € mehr als im Vorjahr. Der Spitzenpreis wurde mit 3100 €/Fm für einen Riegel-Bergahorn aus dem Stadtwald Herrenberg bezahlt. Eine Eiche aus dem Stadtwald Waldenbuch und eine Walnuss der Gemeinde Schönaich landeten mit jeweils 810 €/Fm auf dem zweiten Platz.

Die Anbieter zeigten sich mit dem erzielten Ergebnis sehr zufrieden.

Forst BW

Auch interessant

von