Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Die Kooperationsvereinbarung FOREST 4.0 zielt auf die Entwicklung digitaler Infrastrukturen entlang der Wertschöpfungskette vom Wald zum Werk.

„FOREST 4.0“ unterzeichnet

Am 26.6.2018 unterzeichneten am Rande der 68. Jahrestagung des Deutschen Forstwirtschaftsrates in Berlin Vertreter der deutschen „Plattform Forst & Holz“ und der österreichischen „Plattform Forst Holz Papier“ eine gemeinsame Absichtserklärung zur Bewältigung der im Bereich der Digitalisierung liegenden Zukunftsherausforderungen entlang der holzbasierten Wertschöpfungskette.

Zusätzlich motiviert durch ein an die Unterzeichner gerichtetes Grußwort der per Videoübertragung zugeschalteten österreichischen Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus, Frau Elisabeth Köstinger, vereinbarten die Vorsitzenden beider Plattformen eine enge Zusammenarbeit bei der Entwicklung der dringend erforderlichen digitalen Infrastrukturen im Wirtschaftscluster Forst & Holz.

Die Kooperationsvereinbarung zielt darauf ab, die rasche Entwicklung zukunftsgerechter digitaler Infrastrukturen entlang der Wertschöpfungskette vom Wald zum Werk zu befördern. Diese sollen vor allem kleinen und mittleren Akteuren helfen, auf den zunehmend internationalen Märkten auch wei-terhin bestehen zu können. Erste Meilensteine sind die Entwicklung eines gemeinsamen elektronischen Datenstandards, der Aufbau einer effizienten und sicheren digitalen Datenkommunikation und die Umwandlung bislang statischer Kommunikationsmodelle in dynamische Prozessmodelle.

Seinen Ursprung fand diese Entwicklung in der Podiumsdiskussion des Deutschen Forstwirtschaftsrates zum Thema „ELDATsmart, Big-Data & Internet – Chancen und Risiken für das Wirtschaftscluster Wald & Holz“ im Rahmen der 4. KWF-Thementage am 28.9.2017 in Paaren (Land Brandenburg), wo die teilnehmenden deutschen und österreichischen Vertreter aus der Forst- und Holzwirtschaft einstimmig herausarbeiteten, dass der unaufhaltsamen Internationalisierung der holzbasierten Rohstoff- und Produktemärkte dringend durch eine grenzüberschreitende Harmonisierung der digitalen Datenkommunikation begegnet werden muss.

Wirtschaftscluster Forst & Holz international

Die daraufhin vom Deutschen Forstwirtschaftsrat (DFWR) und von der österreichischen Kooperationsplattform Forst Holz Papier (FHP) organisierten Konsultationsgespräche zum Thema „Digitalisierung des Rohstoffmanagements im Cluster Forst & Holz – grenzenlos, serviceorientiert, schnell & sicher“ vom 19. bis 20.2.2018 in Graz (Österreich) mit über 40 führenden Wirtschaftsvertretern aus Österreich und Deutschland untermauerten schließlich das Gebot der Stunde, bei der Bewältigung der mit der modernen Digitalisierung einhergehenden Herausforderungen im Wirtschaftscluster Forst & Holz eng international zusammen zu arbeiten.

Dieses gemeinsame Bemühen als Pilotprojekt im Herzen Mitteleuropas mit möglichst großer Strahlwirkung in die Nachbarstaaten wurde nun mit der Unterzeichnung der Absichtserklärung „Forest 4.0 – European Roadmap to 2025“ beurkundet.

Matthias Noack/DFWR

Auch interessant

von