Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Der Bund Deutscher Forstleute fordert von der neuen Bundesregierung die Einrichtung eines Bundesamtes für den Wald.

Forderungen des BDF an die Politik

Der Bund Deutscher Forstleute (BDF) fordert von der neuen Bundesregierung die Einrichtung eines Bundesamtes für den Wald (BfW), wie im Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD vereinbart. Dort ist von einem „Kompetenzzentrum für Wald und Holz“ die Rede. Nur eine Bundesoberbehörde wird jedoch den vielfältigen Anforderungen, die an den Wald gestellt werden, bzw. den Herausforderungen vor denen der Wald selbst steht, gerecht, so der BDF.

„Das von der Koalition geplante Kompetenzzentrum für Wald und Holz ist eine gute Idee, kann aber nur eine Initialzündung sein. Ohne die richtige Ausstattung mit Personal, Sachmitteln und Kompetenzen sind die Aufgaben nicht zu stemmen“, erläutert Ulrich Dohle, Bundesvorsitzender des BDF. Nicht zuletzt deshalb hat der Verband nun ein detaillierteres Konzept für das BfW als Bundesoberbehörde des für Wald zuständigen Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMEL) vorgelegt. Der BDF hat damit eine konkrete Grundlage für den angebotenen Dialog mit der neuen Bundeswaldministerin Julia Klöckner geschaffen.

Im Papier des BDF wird ausgeführt, dass das BfW die koordinierende wissenschaftliche Behörde des Bundes für den Wald sowie die Forst- und Holzwirtschaft auf nationaler und internationaler Ebene ist. Das BfW unterstützt das BMEL fachlich und wissenschaftlich in allen Fragen des Waldes, der Forst- und Holzwirtschaft sowie bei der internationalen Zusammenarbeit. Zur Erfüllung seiner Aufgaben koordiniert es wissenschaftliche Forschung auf diesen Gebieten und setzt verschiedene Förderprogramme um. Die Aufgaben des BfW sollen sich dabei auch ausdrücklich auf den Waldnaturschutz, die Biodiversität und die Naturwaldforschung erstrecken.

„Das Bundesumweltministerium hat mit dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) eine zentrale Behörde für den Naturschutz, um dieser gesellschaftlichen Verantwortung gerecht zu werden. Die Einrichtung eines BfW ist daher überfällig, um der gesellschaftlichen Bedeutung des Waldes und unserer Verantwortung für ihn gerecht zu werden. Unser Papier soll dafür Anstoß geben und macht bereits konkrete Vorschläge für Personal- und Finanzausstattung“, so Dohle.

Zu dem Forderungspapier des BDF vom  26. Mai 2018

BDF

Auch interessant

von