Der nächste Ford Ranger wird deutlich „amerikanischer“ aussehen
|

Ford Ranger 2022 mit großem Diesel

25. November 2021

Gute Nachrichten für die Nutzer starker Pickups und Leute, die ein Zugfahrzeug für schwere Anhänger brauchen:

Angesichts des aktuellen Downsizing-Trends bei den Automotoren musste man ja schon Angst haben, dass es bald keine drehmomentstarken Diesel mehr zu kaufen gibt. Reihenweise haben die Hersteller daneben ihre Pritschenwagen aus dem Programm genommen: Nissan Navara, Mercedes X, VW Amarok – allesamt eingestellt.

Doch Ford hat jetzt die ersten Bilder und Eckdaten für die nächste Generation ihres Erfolgsmodells Ranger herausgegeben, der ab Ende 2022 bestellbar sein wird und da sind ein paar sehr erfreuliche Botschaften dabei.

Allzuviel wurde noch nicht verraten, aber ein paar ganz wichtige Infos stecken schon drin:

  • Parallel zu den aktuellen 4-Zylinder-Motoren wird ein neuer 3l-Sechzylinder kommen. Eine Leistungsangabe gibt es aber noch nicht.
  • Dieser wird immer mit der 10-Gang-Wandlerautomatik gekoppelt werden. Den kleineren 2lBiturbo aus der aktuellen Serie wird man weiterhin auch als Schalter kaufen können.
  • Neben dem althergebrachten Zuschalt-Allrad wird erstmals auch ein Permanent4x4 mit automatischer Aktivierung verfügbar sein.
  • Die Ladefläche wird um 50mm breiter werden- zur besseren Erreichbarkeit haben die Karossieriebauer seitlich am Heck Trittstufen integriert.
  • Das Design wird kantiger, insbesondere die Fahrzeugfront deutlich „amerikanischer“ mit einem steil stehendem Grill, der neben den klammerförmigen Tagfahrlichtern zwei übereinander stehende Scheinwerfer besitzt. Diese wird man mit Halogen-, LED- und sogar MatrixLED-Leuchtmitteln bestellen können.
  • Die Fahrzeuge für Europa werden in gefertigt. Über Preise war natürlich noch nichts zu erfahren.

    H. Höllerl