ABO
Neue Förster für den Wald in Sachsen

Neue Förster für den Wald in Sachsen

Forstminister Frank Kupfer und der Geschäftsführer des Staatsbetriebes Sachsenforst, Hubert Braun, haben am 29. September 14 jungen Förstern nach erfolgreicher einjähriger Laufbahnausbildung zum gehobenen Forstdienst im Staatsbetrieb Sachsenforst die Zeugnisse in Dresden feierlich überreicht. „Die jungen Absolventen sind mit dem heutigen Tag vielseitig einsetzbar, sei es als Revierleiter im Staats-, Privat- und Kommunalwald oder als Spezialist in den Bereichen Waldökologie/Naturschutz oder Waldpädagogik/Öffentlichkeitsarbeit“, fasst Hubert Braun zusammen. Aber auch bei privaten Unternehmen der Forst- und Holzwirtschaft seien interessante berufliche Einstiegsmöglichkeiten möglich. Die Absolventen konnten das an der Fachhochschule erworbene Wissen unter anderem mit betriebswirtschaftlichen, waldökologischen oder rechtlichen Kenntnissen und Fähigkeiten ergänzen.
„Wir können zunächst acht jungen Absolventen befristet eine berufliche Perspektive im Sachsenforst bieten. Auch in Zukunft brauchen wir gut ausgebildete Förster für unsere sächsischen Wälder“, sagte Minister Kupfer. „Deshalb freue ich mich, dass Sie sich für die Ausbildung entschieden und diese so erfolgreich abgeschlossen haben.“
Der Staatsbetrieb Sachsenforst bildet jährlich bis zu 15 Forstinspektorenanwärter aus. Im Durchschnitt bewerben sich 70 Interessenten verschiedener forstlicher Fachhochschulen und Universitäten. Die Bewerber kommen aus dem gesamten Bundesgebiet
SMUL

Auch interessant

von