ABO
Förderkreis Speierling traf sich zur Jahrestagung

Förderkreis Speierling traf sich zur Jahrestagung

Vom 17. bis 19. September 2015 fand in Remagen-Oberwinter die Jahrestagung des Förderkreises Speierling statt, mit Teilnehmern aus ganz Deutschland, der Schweiz und Frankreich. 
Der Förderkreis Speierling ist ein Zusammenschluss von Menschen, die sich aus beruflichen Gründen oder alleine aus Freude für eine gezielte Erhaltung und nachhaltige Förderung der Baumarten Speierling (Sorbus domestica) und Elsbeere (Sorbus torminalis) sowie andere heimische Sorbus-Arten einsetzt.
In einem Vortragsteil am 17. September stellte Patrick Pyttel, (Institut für Forstwissenschaften in Freiburg), waldbauliche Konzepte für die Elsbeere (Sorbus torminalis) vor. Im Rahmen eines Großprojektes zu Stockausschlagswälder in Rheinland-Pfalz beschäftigt er sich seit sieben Jahren auch mit den Sorbus-Arten. Elsbeeren findet man besonders in Eichenwaldgesellschaften. Ihre Verjüngung erfolgt vor allen über Wurzelbrut. Gibt man der Elsbeere in Rahmen von Durchforstungen ausreichend Licht, so wächst sie zu einem stattlichen Baum heran, der forstlich zu nutzen ist. Das Holz der Elsbeere erzieht einen guten Preis und wird für Möbel oder den Innenausbau genutzt.
Jula Werres (Institut für Nutzpflanzenwissenschaften und Ressourcenschutz der Universität Bonn) berichtete über ihre Forschungsarbeit zur Tierökologischen Bedeutung der Elsbeere, in deren Rahmen sie Elsbeeren im Siebengebirge und in einer Samenplantage in Bornheim-Merten untersucht hat.
Am zweiten Veranstaltungstag führte eine Exkursion in den Stadtwald Boppard. Dort stellte Forstamtsleiter Dr. Gerd Loskant Erstaufforstungen aus dem Jahr 1993 mit Eiche, sowie Wildobst und den Sorbus-Arten Elsbeere und Speierling vor. 2003 wurden zur Nachbesserung noch Nussarten gepflanzt. Diskutiert wurde unter den Teilnehmern die weitere waldbauliche Behandlung der Bestände zur Förderung der seltenen Arten. Dazu stellte Jörg Kunz (Professur für Waldbau, Univ. Freiburg) eine Poster zum Thema „Wachstum und qualitative Entwicklung von in Kultur gepflanzten Elsbeeren“ vor. Am Nachmittag führte die Exkursion zu Speierlingen auf einer Wiese bei Trechtingshausen. Die Früchte der Bäume werden vom Förderkreismitglied Rolf Heidrich aus Bacharach geerntet und zur Herstellung eines Speierlingsbrand verwenden. Eine Probe des Brandes konnten die Teilnehmer unter den Bäumen, die auch in diesem Jahr wieder reichliche Früchte tragen, probieren.
Am 19. September wanderten die Teilnehmer durch den Wald von Dr. Christoph Abs in Remagen, vorbei an Speierlingen und Elsbeere, sowie weiteren seltenen Baumarten. Die Pflege und Erhaltung seltener Baumarten im Rahmen einer naturnahen Bewirtschaftung seines Wald ist ihm eine besonders Anliegen. Davon konnten sich die Teilnehmer überzeugen. Die weitere Pflege und Behandlung der einzelnen Bäume wurde angeregt diskutiert.
Dr. Christoph Abs

Auch interessant

von