Arbeitssicherheit

Fördergeld für sichere Technik – schnell zugreifen!

Bearbeitet von Heinrich Höllerl

Auch im Jahr 2021 fördert die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) wieder Investitionen in Sicherheit und Gesundheit. Der Fördertopf wächst auf 800.000 €. Trotzdem ist davon auszugehen, das er sehr schnell leer sein wird. Die Aktion startet am 1. Februar 2021

Dreißig Prozent Zuschuss

Von den förderfähigen Geräten sind nur ungefähr die Hälfte für den Forstbereich interessant: Bezuschusst werden beispielsweise Funkgeräte mit aktiver und passiver Notruffunktion (Totmannschaltung) und Reichweitenüberwachung. Hier gibt es aktuell nur zwei Typen, die alle Anforderungen erfüllen. Bei der seilwindenunterstützten Holzernte gewährt die SVLFG Zuschuss für die Münchehofer Sicherheitsgabel. Auch für Akku-Sägen, -Freischneider und -Hochentaster gibt es Geld. Mit 30% Zuschuss und maximal 400 € lässt sich hier schon einiges anstellen. Leider stehen ferngesteuerte Fällkeile für die erschütterunsgfreie Fällung nicht auf der Liste.

Das Antragsverfahren

Antragsberechtigt sind alle Unternehmen, die in der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft (LBG) versichert sind. Die SVLFG fördert jedes Unternehmen aber jährlich nur einmal. Das Antragsformular und die dazugehörigen Anlagen stehen unter der Adresse www.svlfg.de/arbeitssicherheit-verbessern bereit.

Wichtig:

  • Nur vollständig ausgefüllt Anträge einreichen.
  • Die Förderzusage abwarten.
  • Das Produkt nach der Förderzusage kaufen und die Rechnung einreichen. Förderfähig sind nur Neukäufe.
  • Die Vergabe erfolgt nach der Reihenfolge der Antragseingänge. Deswegen lohnt es sich, schnell zu sein.

H. Höllerl