Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Geometrische Kennzahlen für die forstfachliche Bewertung der Zersplitterung von Privatwaldarealen

Quelle: Forstarchiv 85; 6, 188-196 (2014)
Autor(en): BORGWARDT S, SCHAFFNER S, SUDA M

Kurzfassung: Durch die besondere Bedeutung des Waldes für die Gesellschaft ist eine nachhaltige und effiziente Bewirtschaftung im allgemeinen Interesse. Rund die Hälfte des Waldes in Bayern ist Privatwald; gerade in Privatwaldarealen sind die Eigentumsflächen oft ungünstig ausgeformt und auf entfernt liegende Parzellen zerstreut, was eine zukunftsorientierte Bewirtschaftung erschwert. Eine qualitative Beschreibung der Problemfaktoren ist intuitiv möglich, für die forstliche Beratung und die Eigentümer selbst sind allerdings quantitative Kennzahlen von besonderem Interesse. Das vorliegende Papier präsentiert und diskutiert eine Reihe von quantitativen Kennzahlen, die in Workshops von erfahrenen forstfachlichen Experten als zentral für die Bewertung der Zersplitterung von Waldflurregionen angesehen wurden. Sie basieren auf der Grundlage der Flurstückgeometrien der Eigentumsflächen, die seit dem Vorliegen von Geodaten für Waldregionen verfügbar sind. Wir unterteilen die Kennzahlen in unserer Diskussion in drei inhaltliche Kategorien. Zudem besprechen wir Details der zugrunde liegenden Datenbasis. Berechnung, Ausweisung und Visualisierung der vorgestellten Kennzahlen wurden in einem einfach zu bedienenden Software- Tool „ArborTec“ umgesetzt, für das keine GIS-Kenntnisse erforderlich sind. Hiermit liegt eine Grundlage für den Praxiseinsatz vor. Abschließend geben wir einige Empfehlungen für den Einsatz der Kennzahlen in der forstlichen Beratung.


Geometric measures for the assessment of fragmentation of private forest areas

Abstract: Due to the importance of forests for our society, a sustainable and efficient cultivation is in the general interest. About half of the forests in Bavaria is private property; in particular in private forest areas, the lots of owners often are of bad shape and lie scattered over the region, which is detrimental to a future-oriented cultivation. It is intuitively possible to describe the problem factors in a qualitative way, but in forestry consulting and for the owners themselves quantitative measures are of special interest. We present and discuss a couple of such quantitative measures. Their central significance for the evaluation of the scattering of forest areas was identified in workshops by experienced forest professionals. The measures are based on the lot geometries of the properties, which are available since there is geodata for forest regions. We classify them in three categories as regards content. Additionally, we discuss some details of the underlying data basis. The computation, indication and visualization of the presented measures were implemented in an intuitive software-tool “ArborTec”, for which no GIS-knowledge is necessary. This yields a foundation for an application of our results in practice. We conclude our discussion with some recommendations of an application of the measures in forestry consulting.

© DLV München

 

Auch interessant

von