Holzindustrie, -verbände

Finnland meldet Rekord-Fichteneinschlag

Bearbeitet von Marc Kubatta-Große

Nach vorläufigen Daten des Finnischen Instituts für Naturressourcen wurden im Jahr 2021 insgesamt 65 Mio. m3 Rundholz aus finnischen Wäldern für die Forstindustrie geerntet. Den größten Anteil daran hatte Fichtenholz mit einer neuen Rekordmenge. Da zusätzlich 10 Mio. m3 Rundholz zur Energiegewinnung geerntet wurden, stieg der gesamte Rundholzeinschlag auf 76 Mio. m3.

Das große Holzangebot der finnischen Wälder und die hohe Nachfrage der Holzindustrie spiegeln sich in einem massiven Anstieg des gewerblichen Holzeinschlags im Jahr 2021 wider. Er stieg um 7 Mio. m3, das sind 12 % mehr als im Vorjahr und 4 % mehr als der Durchschnitt der vorherigen fünf Jahre.

Mehr Fichte denn je eingeschlagen

Der Einschlag von Sägerundholz hat noch nie zuvor die Grenze von 30 Mio. m3 pro Jahr überschritten. Im Jahr 2021 lag er bei 30,3 Mio. m3, 14 % mehr als im Durchschnitt der vorangegangenen fünf Jahre.

Besonders hoch war der Fichteneinschlag mit 16,3 Mio. m3. 2021 war das erste Mal, dass der Einschlag von Fichtensägerundholz den von Kiefernindustrieholz überstieg. Dieser lag bei 16 Mio. m3.

Der Einschlag von Fichtensägerundholz lag 26 % über dem des Vorjahres und 15 % über dem Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre. Auch der Einschlag von Kiefernsägerundholz war mit 12,9 Mio. m3rekordverdächtig. Die zusätzlichen Holzmengen stammten hauptsächlich aus nicht-industriellen Privatwäldern.

Gut 90 % des nachhaltigen Einschlags genutzt

Das Einschlagsvolumen 2021 war das zweithöchste in der finnischen Statistik, nur 2018 wurden noch rund 2 Mio. m3 mehr eingeschlagen. Laut einer Schätzung des Instituts für Naturressourcen aus dem Jahr 2020 liegt die nachhaltige Einschlagsmenge in Finnland bei 80,5 Mio. m3 jährlich für den Zeitraum von 2016 bis 2025. 2021 wurden davon 94 % genutzt, im Durchschnitt von 2016 bis 2020 waren es 91 %.

Quelle: Luke