Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Fichtenpreise in Deutschland

Die Preise für Fichtenstammholz sind seit dem späten Frühjahr über die Sommermonate hinweg nahezu in ganz Deutschland um rund 5 € gesunken. Anlass war laut Aussage etlicher Holzvermarkter aus dem Meldenetz der Zukunft Holz GmbH (ZHG) das schwierige Geschäftsumfeld, in dem sich vor allem die großen Sägewerker befinden. Zwar haben auch mittelständische und kleinere Säger damit zu kämpfen, für ihre Produkte marktgerechte Preise zu erzielen, doch besteht hier eher die Möglichkeit, sich zu spezialisieren und Nischenmärkte zu bedienen. In diesen sind dann auch ansprechendere Preise erzielbar.

Bei Fichte besteht tendenziell das traditionelle Süd-Nord-Gefälle fort. Selbst in Süddeutschland und sogar innerhalb Bayerns macht sich die Nähe zu Österreich in höheren Preisen bemerkbar. So werden für das Leitsortiment B 2b manchenorts noch immer Preise von 100 €/Fm und darüber erzielt.

Auch bei Kiefer haben sich die Preise meist um rund 5 €/Fm im Vergleich zum Frühjahr reduziert. Nachdem manche Säger den Einschnitt an Fichte teilweise durch Kiefer ersetzt haben, war der Druck auf den Waldbesitz, die Preise für das Stammholz zu reduzieren, bei Kiefer nicht ganz so ausgeprägt wie bei Fichte.
Holz Journal

Auch interessant

von