Holzindustrie, -verbände

Fertighausbranche peilt 25 % Marktanteil an

Bearbeitet von Marc Kubatta-Große

Die Mitgliederversammlung des Bundesverbands Deutscher Fertigbau (BDF) fand dieses Jahr digital statt. BDF-Präsident Hans Volker Noller zeigte sich zuversichtlich, dass die Fertighausbranche bald einen Marktanteil von 25 % bei neuen Ein- und Zweifamilienhäusern erreicht.

Auf digitalem Weg veranstaltete der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF) jetzt seine diesjährige Mitgliederversammlung mit mehr als 120 Teilnehmern. BDF-Präsident Hans Volker Noller unterstrich in seinem Bericht, dass die Fertighausbranche bislang gut durch die Corona-Krise gekommen sei.

25 % in naher Zukunft erreichbar

Zwar habe die Pandemie spürbar negative Auswirkungen auf die Gesamtwirtschaft, die Baunachfrage im Eigenheimbau zeige sich bisher jedoch ziemlich robust, so Noller. Die Geschäftserwartungen der BDF-Unternehmen für die kommenden Monate seien ebenfalls überwiegend positiv. Mit Blick auf die gute Auftragslage der Fertighaushersteller sowie den bundesweit stetig steigenden Marktanteil des Holz-Fertigbaus bei neuen Ein- und Zweifamilienhäusern zeigte sich Noller zuversichtlich. Der Fertigbauanteil werde sich im Gesamtjahr 2020 bei rund 22 % einpendeln. Damit rücke die Schwelle von 25 % in greifbare Nähe und sei in naher Zukunft erreichbar.

Politische Arbeit

Neben den wirtschaftlichen Daten erhielten die BDF-Mitglieder einen Überblick über die politische Arbeit des Verbandes sowie das Branchenmarketing, die Pressearbeit und das Engagement im Bereich Technik und Innovationen. So sei die Verlängerung des Baukindergeldes ein Erfolg für die Unternehmen, den Verband und vor allen Dingen für die bauwilligen Familien in Deutschland. Beispiele für weitere politische Arbeitsfelder des BDF sind bzw. waren die für 2021 geplante Bundesförderung für effiziente Gebäude sowie die neu in Kraft getretene Honorarordnung für Architekten- und Ingenieurleistungen.

Megatrend CO2-Neutralität

Ein Megatrend und bedeutendes Schnittstellen-Thema, das der Verband im technischen Bereich voranbringen und in der FertighausWelt Schwarzwald präsentieren wird, ist die Dekarbonisierung bzw. CO2-Neutralität von Gebäuden. Die Fertighausbranche möchte dabei vorangehen, um seine Vorreiterrolle beim klimafreundlichen Bauen weiter zu bestätigen.

Über den BDF

Der BDF hat im Jahr 2020, wie bereits im Vorjahr, 49 Hausbauunternehmen als ordentliche Mitglieder. Hinzu kommen 101 Fördermitglieder. Seit diesem Jahr neu dabei sind Porta Bauelemente, Eltako Electronics, das Unternehmen Eugen Decker, Kaiser Elektro sowie die Firmen Sema und Nibe Systemtechnik. Der BDF feiert 2021 sein 60-jähriges Bestehen.

BDF/Red.